Schlimmer Unfall nach missglücktem Überholmanöver bei Penzberg 

Wagen rast in Schuppen und brennt aus: Irschenbergerin verstirbt an Unfallstelle

+
Tödlicher Unfall bei Penzberg - Wagen rast in Schuppen und brennt aus: Fahrerin verstirbt an Unfallstelle
  • schließen
  • Isabelle Skubatz
    Isabelle Skubatz
    schließen

Antdorf/Penzberg - Am späten Mittwochnachmittag kam es auf der Penzbergerstraße zu einem tödlichen Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. 

UPDATE, 11.35 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Am Mittwoch, 30. Mai, ereignete sich gegen 18.30 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall. Eine 61-jährige Frau aus Irschenberg war mit ihrem Alfa Romeo Giulia von Antdorf Richtung Penzberg unterwegs. Im Auslauf eines leichten rechts-links-Kurvenverlaufs der Kreisstraße WM27 wurde sie von einem Mercedes Benz C63 AMG überholt. Er wurde von einem 25-jährigen Mann aus Habach gefahren. Nach Spurenlage war er mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit ebenfalls Richtung Penzberg unterwegs. 

Es kam zum Streifzusammenstoß zwischen den Fahrzeugen, wodurch beide Fahrzeuge nach rechts von der Fahrbahn abkamen. Der Mercedes überschlug sich dabei mehrfach und kam nach einem Stadel im angrenzenden Feld zum Liegen. Der Alfa Romeo schleuderte in den Stadel, durchbrach die Seitenwand des Gebäudes und fing Feuer

Drei Zeugen die den Unfall bemerkt hatten eilten an die Unfallstelle und bargen die Fahrerin aus dem Fahrzeugwrack, bevor es komplett in Brand geriet. Sie fingen sofort mit der Versorgung und Reanimation der Frau an, die jedoch an der Unfallstelle ihren Verletzungen erlag. 

Die alarmierte Feuerwehr Antdorf löschte den Brand, der vom Fahrzeug mittlerweile auf die Feldscheune übergegriffen hatte. Der Fahrer des Mercedes wurde schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber Christoph Murnau in die Unfallklinik gebracht. 

Der Sachschaden am Alfa Romeo beträgt 40.000 Euro, am Mercedes 25.000 Euro und an der Feldscheune 20.000 Euro. Im Einsatz befanden sich die Freiwilligen Feuerwehren Antdorf und Penzberg mit 30 Einsatzkräften, drei RTWs und ein Notarzt-Einsatzfahrzeug des BRK, ein Rettungshubschrauber, die Straßenmeisterei Weilheim und zwei Streifen der Polizeiinspektion Penzberg. Im Auftrag der Staatsanwaltschaft München II wird an der Unfallstelle ein unfallanalytisches Gutachten zur Ermittlung der detaillierten Umstände in Auftrag gegeben.

Pressemeldung Polizeiinspektion Penzberg

Schrecklicher Unfall auf der Penzberger Straße

UPDATE, Donnerstag 7.55 Uhr: 61-Jährige stirbt an der Unfallstelle

Die Fahrerin eines Alfa Romeo wurde wohl von einem 25-jährigen Mercedes-Fahrer überholt, berichtet unser Partnerportal tz.de. Der Mercedes-Fahrer habe bei dem Überholvorgang die 61-Jährige gestreift. In der Folge sei der Alfa Romeo - aufgrund Kontrollverlusts der Fahrerin - in einen Schuppen gekracht, habe Feuer gefangen und sei ausgebrannt. Die 61-Jährige verstarb laut tz.de noch an der Unfallstelle. Der junge Mercedes-Fahrer sei mit schweren Verletzungen in eine Klinik geflogen worden.

Die Polizei Penzberg bestätigte den Unfall, konnte auf Anfrage von rosenheim24.de aktuell jedoch keine weiteren Informationen geben. 

Erstmeldung, Mittwoch 20.50 Uhr:

Bei dem Unfall zwischen den Orten Penzberg und Antdorf, welche beide zur Landkreis Weilheim-Schongau gehören, soll eins der Fahrzeuge von der Fahrbahn abgekommen und daraufhin in einen Schuppen gekracht sein. Durch die massive Wucht hat das Auto sofort Feuer gefangen. Der zweite Wagen hat sich mehrfach überschlagen und ist dann auf dem Feld zum Liegen gekommen. An beiden Fahrzeugen ist ein erheblicher Schaden entstanden sein. Die beiden Fahrer seien unbestimmten Grades verletzt.

Zahlreiche Einsatzkräfte befanden sich am Unfallort im Einsatz.

Bartl

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser