+++ Eilmeldung +++

News-Ticker

Terror in Barcelona: Lieferwagen rast in Menschenmenge - Angeblich zwei Tote

Terror in Barcelona: Lieferwagen rast in Menschenmenge - Angeblich zwei Tote

Apassionata macht Halt in München

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München - Apassionata ist wieder auf Tour - im Januar auch in München. An fünf Terminen können Sie "Im Licht der Sterne" in der Olympiahalle erleben.

Endlich ist Apassionata wieder auf Tour: Mit Standing Ovations und frenetischem Applaus wurde am letzten Wochenende die neue Show „Im Licht der Sterne“ von tausenden Zuschauern gefeiert. Wie in den letzten Jahren verzaubert Apassionata das Publikum mit magischen Begegnungen zwischen Mensch und Pferd!

Die Geschichte:

„Im Licht der Sterne“ erzählt die spannende Geschichte von Hauptdarstellerin Leyla. Als sie sich beim Anblick einer Sternschnuppe etwas wünschen will, stürzt diese auf die Erde und zerfällt zu Sternenstaub. Leyla sammelt den Staub auf und füllt ihn in ihren Glückbringer. Sie möchte mit dem Sternenstaub alle Menschen glücklich machen. Doch sie wird an ihrem Plan gehindert: Eine dunkle Gestalt entwendet Leyla ihren Glücksbringer. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Reiter Pedro macht sie sich auf Weg den Sternenstaub zurückzuerobern. Eine abenteuerliche Reise beginnt.

Apassionata - Im Licht der Sterne

Quirlige Islandpferde tölten in beeindruckenden Quadrillen und Formationen durch die von Nebelschwaden durchzogene Arena. Die Equipe des portugiesischen Grand Maître Luis Valenca zeigt die Kapriole unter dem Reiter und Dressurlektionen in einer opulenten Ballszene. Die hätte der Esel „Basile“ von Laurent Jahan fast verschlafen – wo es doch unter der Bettdecke mit den Teddies so gemütlich ist...

Die wunderschönen Friesen von Petra Geschonneck zeigen in diesem Jahr spanischen Trab und perfekte Piaffe. Festhalten müssen sie sich im Publikum, wenn die Trickreiter von Francois Jacquelin die Arena erobern. Pyramiden, Rollen unter dem Pferd durch und im Galopp auf Skiern über eine Sprungschanze – und das erstmals mit zwei Amazonen! In einigen Städten halten sie den Atem an, wenn die Ukrainian Cossacks mit drei Leuten übereinander stehend eine menschliche Pyramide auf den reitenden Pferden bauen. Die bezaubernde Sylvie Willms berührt sie mit einer gerittenen Freiheit ohne Sattel und Zaumzeug – mit gleich zwei Pferden. Und Christophe Hasta Luego zeigt die große Freiheit mit seinen fünf Isabellen-Lusitanos. Allein mit seiner Stimme und Gesten lenkt er sie wie von Zauberhand über die große Bühne!

Hier geht's zur Website von Apassionata!

Treffen Sie auch das Shire Horse „Jos“, das zusammen mit vier niedlichen Shetlandponies in der Arena „spielt“. Laury Tisseur aus Südfrankreich zeigt die Disziplin „Working Equitation“ zu feurig-temperamentvollen Flamenco-Klängen. Yannick Gicquel (TAO Horse Show) zeigt mit seinen Henson-Pferden den spanischen Schritt in der Ungarischen Post, ehe er brennende Hindernisse überspringt. Er wechselt sich in diesem Jahr mit Patrice Raymond ab, der stehend auf sechs galoppierenden Pferden ein brennendes Doppelhindernis überspringt und Slalom um Fackeln reitet.

Termine und Tickets:

Zur Ticketbestellung

Freitag, 7. Januar 2011, 20 Uhr

Samstag, 8. Januar 2011, 15 Uhr

Zur Ticketbestellung

Samstag, 8. Januar 2011, 20 Uhr

Zur Ticketbestellung

Sonntag, 9. Januar 2011, 14 Uhr

Zur Ticketbestellung

Sonntag, 9. Januar 2011, 19 Uhr

Zur Ticketbestellung

(Hinweis der Redaktion: Dieser Text ist ein Promotion-Artikel für Apassionata)

Rubriklistenbild: © Apassionata

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Live: Top-Artikel unserer Leser