Aquarianer ohne Tierliebe gesucht

Neufahrn - Der Anwohner eines Mehrfamilienhauses fand einen Eimer mit subtropischen Fischen vor den Hausbriefkästen. Die Tiere wurden in eine Reptilien-Auffangstation nach München gebracht.

Ein Anwohner eines Mehrfamilienhauses im Lindenweg entdeckte am Sonntag Vormittag, 20. Februar, einen Eimer mit Wasser vor den Hausbriefkästen. Darin schwammen zehn Malawi-Buntbarsche, ein Harnisch-, ein Antennen- sowie ein Kongowels. Die subtropischen Fische benötigen eine Wassertemperatur von über 23 Grad.

Der beherzte Finder handelte angesichts der vorherrschenden Minus-Grade in der Umgebungsluft vorbildlichst. Nachdem er bei den Hausbewohnern den Besitzer nicht ausfindig machen konnte, führte er die Tiere unverzüglich einer Reptilien-Auffangstation in München zu, die ein Überleben der Fische gewährleistete.

Von dort erfuhr die Neufahrner Polizei am Donnerstag, 24. Februar, von der Fischaussetzung und ermittelt nun wegen eines Verstoßes nach dem Tierschutzgesetz. Sachdienliche Hinweise nimmt sie unter Telefon 08165 / 95100 entgegen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Neufahrn

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser