Rettungskräfte graben mit den Händen

Arbeiter wird in Baugrube verschüttet und stirbt

Senden - Ein 45-jähriger Arbeiter ist in Senden (Kreis Günzburg) in einer Baugrube verschüttet worden und ums Leben gekommen.

Teile eines ausgehobenen Haufens Erde auf einem Baugelände rutschten am Mittwochabend in die Grube, wie die Polizei mitteilte. Ob der Mann mit dem Haufen in die Tiefe stürzte oder in der Grube gearbeitet hatte, war zunächst unklar. Die Rettungskräfte gruben mit bloßen Händen nach dem Arbeiter. Das Erdreich rutschte immer wieder nach. Der Mann konnte nur noch tot geborgen werden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser