Arbeitsunfall: Lebensgefährliche Verbrennungen

Plattling/Straubing - Beim Strommessen im Kraftwerk Plattling (Landkreis Deggendorf) ist ein Elektromonteur lebensgefährlich verletzt worden. Er liegt in einer Spezialklinik.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, wollte der 39-Jährige am Samstagnachmittag Messungen durchführen, als nach der Reparatur einer Wasserpumpe der Strom wieder eingeschaltet worden war.

Er fasste mit beiden Händen in einen Schaltschrank - es gab einen Knall und eine Stichflamme. Dabei verbrannte er sich Gesicht und Arme. Er musste in eine Spezialklinik nach München geflogen werden. Ein 25-jähriger Betriebselektriker, der den Vorfall mitangesehen hatte, erlitt einen Schock.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser