Aschau a. Inn: Einsatzstelle großräumig abgesperrt

Kinderdrachen verfängt sich in 110.000 Volt Hochspannungsleitung

+

Aschau am Inn - Gefährliche Situation in Aschau am Inn: Ein Kinderdrachen verfängt sich in einer Hochspannungsleitung, die Einsatzstelle wurde weiträumig abgeriegelt. 

Am Samstagmittag wurde die Polizei Waldkraiburg darüber informiert, dass sich ein „Drache“ in einer 110.000-Volt-Hochspannungsleitung in Aschau a. Inn verfangen hat. Die Polizei aus Waldkraiburg und die Florianijünger aus Aschau sperrten die Einsatzstelle weiträumig ab.

Aschau am Inn: Drache verheddert sich in Hochspannungsleitung

 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß

Ein Mitarbeiter der Bayernwerk Netz GmbH konnte die Schnur entfernen. An der Hochspannungsleitung entstand kein Schaden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Polizeiinspektion Waldkraiburg/Winfried Eß

Quelle: innsalzach24.de

Kommentare