Aufregung in Aschheim

Mann mit Schusswaffe und Maske sorgt für Großeinsatz der Polizei - Unbekannter verschollen

Aschheim - Ein mit einer Schusswaffe bewaffneter Mann sorgte am Montagnachmittag für große Aufregung und einen Großeinsatz der Polizei. Der Unbekannte konnte noch nicht aufgefunden werden. 

Die Meldung im Wortlaut:


Am Montag, 15. Juli, näherte sich gegen 15.30 Uhr ein bislang unbekannter Mann einem Hotelbetrieb in der Industriestraße in Aschheim. Im Außenbereich des Betriebes traf er auf einen Angestellten. Dieser erkannte in der Hand des Mannes eine Schusswaffe und eine Maske. 

Weiträumige Absperrung

Daraufhin flüchtete der Angestellte geistesgegenwärtig in das Gebäude und verständigte den Polizeinotruf. Durch die Polizei wurde das nahegelegene Gelände abgesperrt sowie der Hotelbetrieb in der Industriestraße geräumt. Von der Räumung waren neben zwei Mitarbeitern auch zwei Gäste betroffen. 


Das Gebäude wurde im Anschluss umfassend durchsucht. Bei der Durchsuchung sowie bei den parallel laufenden Fahndungsmaßnahmen in Aschheim konnte bislang keine verdächtige Person angetroffen werden. Die Ermittlungen gegen den bislang unbekannten Mann werden wegen der Straftat "Bedrohung mit Waffe" geführt und wurden durch die Kriminalpolizei übernommen. Das Tatmotiv des Täters ist unbekannt. 

Fahndung läuft weiterhin

Gegen 19:30 Uhr wurden die wesentlichen polizeilichen Maßnahmen vor Ort beendet. Im Umfeld der Einsatzörtlichkeit waren rund 130 Einsatzkräfte, darunter auch Angehörige der Spezialeinheiten und des Unterstützungskommandos (USK), vor Ort. Auch nach Beendigung des Einsatzes wird im Rahmen der Streifentätigkeit mit verstärkter polizeilicher Präsenz im Bereich Aschheim gefahndet. 

Zeugenaufruf

Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Industriestraße und in deren näherem Umfeld Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Pressemeldung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare