Auto überschlägt sich bei Aßling

Schutzengel an Bord: Fahrer (24) "nur" mittelschwer verletzt

+
Ein 24-jähriger überschlug sich am Sonntag mit seinem Beifahrer. Dabei wurden beide mittelschwer verletzt.

Aßling - Ein 24-jähriger überschlug sich am Sonntag mit seinem Beifahrer. Dabei wurden beide mittelschwer verletzt. Der Fahrer musste zudem von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. 

UPDATE, Montag 13.35 Uhr: Bilder

Bilder vom Unfall bei Aßling

Pressemeldung der Polizei:

Am Sonntag gegen 22.45 Uhr, befuhr ein 24-jähriger aus dem südlichen Landkreis Ebersberg mit seinem Audi die Ortsverbindungsstraße von Langkofen in Richtung Dorfen.

In einer langgezogenen Linkskurve kam er vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab. Hier geriet das Auto auf eine Anböschung. Beim Gegenlenken querte er die Fahrbahn und kam schließlich nach links von der Fahrbahn ab, wo er sich in der abschüssigen Wiese mehrmals überschlug und nach etwa 50 Metern auf den Rädern zum Stehen kam. 

Fahrer musste mit Rettungssatz aus Auto geschnitten werden 

Der 22-jährige Beifahrer konnte sich selbständig aus dem Fahrzeug befreien und über Notruf die Rettungskräfte verständigen. Der Fahrer musste aus dem total beschädigten Auto durch schweres Gerät der alarmierten freiwilligen Feuerwehren befreit werden. Der Unfallfahrer wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Münchner Klinikum verbracht. Sein Beifahrer kam mit einem Rettungswagen in die Kreisklinik Ebersberg. Beide hatten mittelschwere aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen davongetragen.

Ferner war bei dem Fahrer deutlich Alkoholgeruch festgestellt worden, weshalb bei diesem eine Blutentnahme angeordnet wurde. Das total beschädigte Fahrzeug (Schaden etwa 3.000 Euro) wurde mittels Seilwinde vom Abschleppdienst geborgen. Die freiwilligen Feuerwehren Aßling, Loitersdorf, Lorenzenberg und Grafing befreiten den eingeklemmten Fahrer und säuberten die Unfallstelle.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Ebersberg

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser