Viele Asylbewerber ziehen nach Traunstein

Schimmelbefall: Asyl-Unterkunft in Neuötting wird geräumt

  • schließen

Neuötting/Traunstein - Aufgrund von Schimmelbefall im Küchenbereich der Gemeinschaftsunterkunft, muss das Objekt aus hygienischen Gründen saniert werden. Es besteht ansonsten Gesundheitsgefahr. 

Wie Landratsamt-Pressesprecher Klaus Zielinski auf Anfrage von innsalzach24.de mitteilte, muss das Gebäude in der Frauenhoferstraße in Neuötting bis Ende März geräumt werden. Es liegt eine entsprechende Anweisung der Regierung von Oberbayern vor, die Anfang März eingegangen ist. Hintergrund ist ein Wasserschaden und die Gefahr durch Schimmel im Küchenbereich der Gemeinschaftsunterkunft. Wann wieder Asylbewerber in die Unterkunft einziehen werden, ist offen. Zunächst müsse die Sanierung abgeschlossen werden. 

Eines der ehemaligen Telekom-Gebäude an der Traunsteiner Seuffertstraße.

Etwa 100 der dort untergebrachten 140 Asylbewerber werde in die Gemeinschaftsunterkunft in der Traunsteiner Seuffertstraße ziehen, so Zielinski gegenüber innsalzach24.de. Bisher ist dort nur eine dreiköpfige Familie untergebracht. Diejenigen aber, die im Raum Neuötting die Schule besuchen oder einer Beschäftigung nachgehen, sollen in dezentralen Unterkünften in der Region eine neue Wohnung finden. Hier werde das Landratsamt die zuständige Regierung von Oberbayern organisatorisch unterstützen. 

Die Gemeinschaftsunterkunft in der Frauenhoferstraße dient bereits seit den 1990er Jahren als Übergangswohnheim für Flüchtlinge.

mg  

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser