+++ Eilmeldung +++

Sie wollte nach Bayern

Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 

Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 

Weniger Abschiebungen

Immer mehr Asylbewerber

München - Es gibt immer mehr Asylbewerber, gleichzeitig weniger Abschiebungen. Jetzt kritisiert Innenminister Joachim Herrmann die langsame Bearbeitung der Anträge.

Trotz steigender Asylbewerberzahlen haben die bayerischen Behörden 2012 gut 200 Ausländer weniger abgeschoben als im Vorjahr. Innenminister Joachim Herrmann (CSU) kritisierte am Dienstag die langsame Bearbeitung der Asylanträge durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge und verlangte 200 neue Stellen für die Zirndorfer Behörde. In diesem Jahr könnten nach Schätzungen bundesweit voraussichtlich mehr als 100 000 Asylbewerber nach Deutschland kommen - 2012 waren es erst 77 651 Asylanträge gewesen.

Beim Bundesamt seien mittlerweile fast 60 000 Asylverfahren anhängig, sagte der CSU-Politiker. Die durchschnittliche Bearbeitungszeit sei mehr als acht Monate, viele Verfahren dauerten länger als ein Jahr. „Die lange Verfahrensdauer ist für alle Beteiligten unzumutbar, gerade auch für die später anerkannten Asylbewerber“, sagte Herrmann.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser