in Schwindegg

Asylbewerber am Bahnhof verprügelt? - Polizei bittet um Hinweise

Schwindegg - Ein 23-jähriger Asylbewerber erstatte am Donnerstag der vergangenen Woche Anzeige gegen Unbekannt. Er sagte aus, am Bahnhof von vier Männern verprügelt worden zu sein. Die Polizei bittet weiterhin um Hinweise.

"Bisher hat es leider noch keine Zeugenhinweise gegeben", erläuterte ein Beamter der Polizeiinspektion Mühldorf auf Nachfrage von innsalzach24.de, "Wir hoffen, dass sich noch jemand meldet." Bislang liege nur die Aussage des Asylbewerbers vor. Diese habe aber bislang keine entscheidenden Hinweise auf die Täter geliefert, da er sich beispielsweise nicht mehr an Details von deren Fluchtfahrzeug erinnern konnte. Auch das Tatmotiv sei weiterhin unklar.

"Im Laufe der kommenden Woche wird es eine erneute Vernehmung, diesmal mit Unterstützung eines professionellen Dolmetschers, geben", so der Beamte weiter. "Vielleicht ergeben sich dabei auch noch neue Details."

Am vergangenen Donnerstag zur Anzeige gebracht

Laut Polizeibericht war am Donnerstagabend vergangener Woche ein Asylbewerber aus dem Gemeindebereich Schwindegg in Begleitung eines Flüchtlingshelfers bei der Polizeiinspektion Mühldorf am Inn erschienen. Er erstattete Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung gegen Unbekannt.

Seiner Schilderung nach fuhr er am Mittwochabend, gegen 22.30 Uhr, mit dem Zug von Mühldorf in Richtung Dorfen. In Schwindegg sei er ausgestiegen und dort auf dem Bahnhofsparkplatz von vier bislang unbekannten männlichen Tätern zunächst angepöbelt und mehrmals beleidigt worden.

Danach hätten die Täter den 23-Jährigen mehrere Minuten lang gemeinschaftlich zusammengeschlagen und mit den Füßen getreten, woraufhin sie mit einem am Bahnhofsparkplatz geparkten Fahrzeug flüchteten. Der Geschädigte erlitt dabei mehrere Verletzungen.

Polizei sucht weiterhin Zeugen

Die Polizei Mühldorf sucht weiterhin Zeugen zu dem Vorfall und hat dazu auch einige Fragen:

  • Wer konnte den körperlichen Übergriff am Bahnhofsparkplatz beobachten? 
  • Wer kann die Täter beschreiben und Angaben zum Fluchtfahrzeug machen?

Sachdienliche Hinweise und Antworten auf die beiden Fragen erbittet die Polizeiinspektion Mühldorf am Inn unter der 08631/3673-0.

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser