Nach Einbrüchen in München

Ermittlungserfolg nach vielen Monaten: DNA-Treffer überführt Täter

Trudering/Pasing - Obwohl die Fälle bereits einige Jahre zurückliegen, konnte die Polizei noch Licht ins Dunkel bringen. Zwei Täter wurden in München gefasst.

Die Meldung im Wortlaut:

In der Tatzeit von Montag, 24. Februar 2020, 11.15 Uhr bis 12.15 Uhr, schlug ein unbekannter Täter mit einer Axt auf einem Grundstück in Trudering die Scheibe eines Wintergartens ein.

Über diesen verschaffte sich der unbekannte Täter Zutritt und durchsuchte mehrere Wohnräume. Dabei entwendete er aus einem Schlafzimmer eine Schmuckschatulle mit Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro.

Bei einer anschließenden Spurensicherung konnten mehrere DNA-Spuren gesichert werden. Mit Hilfe des Bayerischen Landeskriminalamtes konnten die DNA-Spuren einem 39-jährigen bulgarischen Staatsangehörigen zugeordnet werden. Dieser befindet sich derzeit in Österreich in Haft.

Identifizierung über DNA-Spuren auch in zweitem Fall

Im Zeitraum von Samstag, 4. April 2020, 21 Uhr, bis Freitag, 10. April 2020, 16.30 Uhr, drang ein unbekannter Täter in ein Gartenhaus einer Kleingartenanlage in Pasing ein. Der unbekannte Täter schlug mit einem unbekannten Gegenstand ein Fenster des Gartenhauses ein und verschaffte sich dadurch Zutritt.

Im Gartenhaus wurden mehrere Schränke durchsucht. Dabei entwendete der unbekannte Täter unter anderem Werkzeuge. Mittels umfangreicher Spurensicherung am Tatort konnten DNA-Spuren gesichert werden. Mit Unterstützung des Bayerischen Landeskriminalamtes konnten diese einem 35-Jährigen aus Bosnien-Herzegowina zugeordnet werden. Der Aufenthaltsort des Mannes ist aktuell unbekannt.

Das Kommissariat 53 hat in beiden Fällen die weiteren Ermittlungen übernommen.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums München

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch

Kommentare