Bahnausbau: Nadelöhr wird beseitigt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Mühldorf - Der zweigleisige Ausbau der Bahnstrecke im bayerischen Chemiedreieck nach Süden in Richtung Österreich hat am Montag begonnen. *NEU: Video*

Für einen lediglich 11,2 Kilometer langen, aber keineswegs unbedeutenden Bahnabschnitt erfolge am Montag, 29. Juli, bei der Südostbayernbahn in Mühldorf der Spatenstich. Der Abschnitt Altmühldorf-Tüßling ist nicht weniger als ein Teil der "Magistrale für Europa", wie Bahnchef Rüdiger Grube in seiner Ansprache hervorhob. Deshalb sei das Bauprojekt "keine rein bayerische Angelegenheit", so Grube. Immerhin von Paris bis nach Bratislava führt die Magistrale, von denen schon in wenigen Jahren 11,2 Kilometer mehr zweigleisig ausgebaut sein werden.

Grube: "Ein Stück Zukunftssicherung"

Voraussichtlich 2016 wird der nun in Angriff genommene Planungsabschnitt 1 zwischen Altmühldorf und Mühldorf fertiggestellt sein. Für die komplette Strecke, also bis nach Tüßling, wird eine Fertigstellung im darauffolgenden Jahr erwartet. Die Investitionen für den gesamten Abschnitt belaufen sich auf knapp 128 Millionen Euro. Der Bund trägt davon rund 106 Millionen Euro. Das Projekt umfasst die Erweiterung beziehungsweise Erneuerung von elf Brücken. Außerdem werden 7,5 Kilometer Schallschutzwände errichtet.

Doch nicht nur im gesamteuropäischen Kontext erschließt sich die Wichtigkeit des Ausbaus. Für die Region sei das Projekt ähnlich bedeutend wie die Transalpine Öl-Pipeline, so der Bahnchef. Gerade im Hinblick auf die Arbeitsplätze im Chemiedreieck sei der zweigleisige Ausbau "ein Stück Zukunftssicherung".

Planfeststellungsbeschluss für zweites Teilstück kommt übermorgen

"Wir arbeiten an der Zukunft von uns allen", meinte auch Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer. Diese Arbeiten stehen nun schon relativ kurz vor dem Abschluss. "Jetzt beginnt die Zeit, wo wir das Ufer des ganzen Projekts beginnen zu sehen", formulierte es Ramsauer.

Bislang ist lediglich der Planfeststellungsbeschluss für den Planungsabschnitt Altmühldorf-Mühldorf rechtskräftig. Konkret erfolgte somit für dieses rund 3,9 Kilometer lange Teilstück der Spatenstich. Wie der Bundesverkehrsminister in Mühldorf ankündigte, geht es auch auf dem zweiten Teilstück voran. "Wir werden übermorgen, also am 31. Juli, den Planfeststellungsbeschluss bekommen für den zweiten Bauabschnitt Mühldorf-Tüßling", so Ramsauer.

Landrat Huber: "Jetzt nicht zurücklehnen!"

Bayern Wirtschaftsminister Martin Zeil forderte in seiner Ansprache, den Infrastrukturetat weiter aufzustocken. Daneben müsse das Prinzip Finanzierungskreislaufs greifen. Zeil forderte deshalb, dass die Gewinne der Bahn komplett in Bahnhöfe und Netze investiert werden.

Spatenstich ohne Spaten und Schaufel

Für Mühldorfs Landrat Georg Huber ist der Spatenstich lediglich ein "Teilerfolg". Schon vor der letzten Bundestagswahl habe es einen Spatenstich gegeben, aber dann sei zweieinhalb Jahre nichts mehr gegangen. "Wir dürfen und jetzt nicht zurücklehnen und glauben, dass läuft dann schon", so Huber.

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © bla

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser