Vogel flieht 

Ausgebüchster Turmfalke hält Polizei in Atem

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Erst Bank, dann Polizei. Ein Turmfalke im Allgäu kam viel herum.  

Ein Turmfalke hat im Allgäu für Aufregung gesorgt. Das Tier hat sich in eine Bank verflogen und dann die Polizei auf Trab gehalten. So viel sei verraten: Es gab ein Happy End. 

Mindelheim - Zuerst einmal: Dem Turmfalken geht es gut. Und er hat nichts verbrochen! Die ganze Geschichte spielte sich am Donnerstag ab: Ein orientierungsloser Turmfalke hat sich im Allgäu verflogen und landete verwirrt mitten im Eingangsbereich einer Bank in Mindelheim (Landkreis Unterallgäu). Dort irrte er eine Zeit lang herum. Ob er verletzt war, ist nach Angaben der Polizei nicht bekannt. Mitarbeiter der Bank fingen das Tier und brachten es - weil sie nicht wussten, was sie mit dem Falken machen sollten - in einem Karton sicher zur Polizei. 

Wollte der Falke vor der Polizei fliehen?

Die Beamten staunten nicht schlecht: Nicht jeden Tag hätten sie es mit tierischen Freunden dieser Art zu tun. Und dieser sorgte für einen vogelwilden Tag. Denn als der Falke auf der Wache in einen anderen Karton umziehen sollte, büchste er aus und startete einen Erkundungsflug. Ob er vor den Polizisten flüchten wollte, stellt die Beamten immer noch vor ein Rätsel. Sie können über ihren tierischen Besuch auf jeden Fall lachen. Bis zum Abend konnten sie den Vogel einfangen. Als Happy Ende wurde der Turmfalke - übrigens Vogel des Jahres 2007 in Deutschland - freigelassen. 

Turmfalken sind immer für eine skurrile Geschichte gut. Wie der Merkur im Mai berichtete, legten einige der Vögel eine Baustelle in Lenggries lahm.

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser