Ausgesetzte Flüchtlinge auf Autobahn aufgegriffen

München/Rosenheim - Zwanzig ausgesetzte Flüchtlinge aus Afghanistan hat die Polizei am Donnerstag an der Autobahn 8 Salzburg-München aufgegriffen.

Wie die Bundespolizei in Rosenheim mitteilte, wurden die zehn Erwachsenen und zehn Kinder zwischen 7 und 14 Jahren in Gewahrsam genommen. Keiner von ihnen konnte sich ausweisen. Sie waren illegal eingereist.

Die Flüchtlingsgruppe war offenbar mit einem Lastwagen über die deutsch-österreichische Grenze gebracht worden. Auf einem Autobahnparkplatz an der A8 mussten die Geschleusten eigenen Angaben zufolge die Ladefläche verlassen. Der mutmaßliche Schleuser sei anschließend davongefahren und habe sie ihrem Schicksal überlassen. Die Gruppe lief danach auf dem Standstreifen der A8 nach München weiter.

Ein Autofahrer hatte die Autobahnpolizei Holzkirchen auf die Fußgänger aufmerksam gemacht. Zwischen Holzkirchen und dem Autobahnkreuz München Süd wurden sie schließlich aufgegriffen. Sie sollen nach ihrer Vernehmung in eine Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge gebracht werden. Gegen den bislang unbekannten Schleuser wird ermittelt.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser