Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bremsmanöver und Schläge aus dem Beifahrer-Fenster

Duell auf der A8 über 20 Kilometer: Es war Fler

+

Übersee/Teisendorf - Da hat's dem Rapper wohl pressiert - und Provokationen hat er sowieso nicht gern: Es war Fler, der am Freitag im Autobahn-Duell auf der A8 involviert war.

Am Abend des 25. Dezember stand ein Auftritt im Wiener Club "Flex" an, von München aus machte sich Fler am Nachmittag auf den Weg: Kurz vor der Ausfahrt Übersee drängelte ein Salzburger BMW-Fahrer hinter ihm, blinkte auf - dann begann ein kilometerlanges Duell zwischen den beiden: Ausbremsen, wilde Spurwechsel, Überholmanöver und schließlich ein Schlag aus dem Fenster von Flers Mercedes S-Klasse auf den BMW. Der Rapper selbst, groß geworden beim Hip-Hop-Label "Aggro Berliln", bestätigte nun der Bild-Zeitung, dass er es war, der in die Vorfälle verwickelt war.

"Der Beifahrer des Mercedes soll aus dem Beifahrerfenster heraus auf den BMW eingeschlagen haben, wodurch dieser sichtbaren Schaden erlitt", bestätigte auch die Traunsteiner Verkehrspolizei in ihrer Pressemitteilung. Von einem "33-jährigen Musiker aus Norddeutschland" sprach sie noch am Freitagnachmittag. Von Übersee bis Höhe Teisendorf zog sich das rund 20 Kilometer lange Duell zwischen dem Salzburger Rentner und dem Rüpel-Rapper - beide erstatteten Anzeige, auf beide warten nun Strafverfahren.

Details zu den Vorfällen wollte Fler der Bild nicht nennen - doch die Polizei sucht noch immer nach Zeugen des Autobahn-Duells und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 08662/66820.

xe

Kommentare