Trotz zwei Schwerverletzten

Autobahnraser baut Unfall und haut ab

Leipheim - Ein Autobahnraser hat in Schwaben einen Unfall mit zwei Schwerverletzten ausgelöst und ist danach unerkannt geflüchtet.

Der Fahrer war laut Zeugen am Mittwochabend auf der Autobahn 8 bei Leipheim mit seiner Limousine auf einen auf der linken Spur fahrenden Kleinwagen zugerast und hatte dessen Fahrerin mit der Lichthupe bedrängt, berichtete die Polizei am Donnerstag. Die 19-Jährige erschrak sich offenbar derart, dass sie das Lenkrad verriss. Das Auto geriet nach rechts auf den Grünstreifen und überschlug sich mehrmals.

Die junge Frau und ihr Beifahrer wurden schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Zeugen berichteten der Polizei zufolge, der Fahrer der Limousine sei nach dem Unfall kurz auf dem Standstreifen stehen geblieben. Ohne auszusteigen sei er dann aber weitergefahren.

Der Unfall erinnert an den Fall eines Mercedes-Testfahrers im Jahr 2003. Damals hatte der Mann eine junge Autofahrerin mit seinem nahen Auffahren bei rasender Geschwindigkeit derart erschreckt, dass sie bei Karlsruhe von der Autobahn 5 abkam. Sie und ihr Kind starben bei dem Unfall. Der Mann wurde wegen fahrlässiger Tötung zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Symbolbild

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser