Prozess gegen 51-Jährigen aus Wasserburg

Autobumser-Prozess: Urteilsverkündung verschoben

Wasserburg/Traunstein - Erst im nächsten Jahr soll das Urteil im Prozess gegen einen 51-Jährigen fallen, der Autounfälle provoziert haben soll. Zuletzt war er nicht verhandlungsfähig.

Im Prozess gegen einen 51-Jährigen aus Wasserburg wird die Urteilsverkündung erst im Januar 2014 fallen. Einem serbischen Staatsangehörigen wird vorgeworfen, im Raum Wasserburg/Ebersberg zahlreiche Autounfälle provoziert und anschließend Geld für den Schaden kassiert zu haben.

Das Urteil gegen den Angeklagten sollte eigentlich bereits gesprochen werden, doch dazu kam es nicht. Der 51-Jährige hatte ein Medikament zu sich genommen und war anschließend nicht verhandlungsfähig.

Am Freitag wird der Prozess zwar fortgeführt, allerdings nur, um die gesetzlichen Vorschriften zu Unterbrechungsfristen einzuhalten.

Mit einem Urteil wird am 8. Januar gerechnet.

Den vollständigen Bericht lesen sie auf ovb-online.de oder in der Chiemgau-Zeitung.

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © Picture Alliance

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser