Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auch Unfall stoppt ihn nicht

Autofahrer (25) liefert sich in München spektakuläre Verfolgungsjagd mit der Polizei

Ein rasendes Auto in der Nacht
+
Autofahrer (25) liefert sich in München spektakuläre Verfolgungsjagd mit der Polizei 

Am Freitag (11. November) gegen 3 Uhr, sollte ein 25-jähriger Autofahrer in Aschheim durch uniformierte Polizeibeamte einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen werden. Doch der junge Mann hatte anderes im Sinn, schnell zeigte sich auch wieso.

München - Der 25-Jährige mit Wohnsitz im Landkreis München missachtete jedoch die Anhaltesignale und setzte seine Fahrt unbeirrt mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit über die A 94 in Richtung München und im weiteren Verlauf durch das Stadtgebiet fort.  Hierbei vollzog er riskante Überholmanöver. Bei dem Fahrzeug des 25-Jährigen handelte es sich um einen hochmotorisierten Sportwagen. 

An der Kreuzung der Dietlindenstraße mit der Ungererstraße missachtete der 25-Jährige eine Rotlicht zeigende Lichtzeichenanlage. In der Folge kam es zum Zusammenstoß mit einem querenden Taxi, für das Grünlicht galt. Der 25-Jährige setzte seine Fahrt dennoch weiter mit anhaltend deutlich überhöhter Geschwindigkeit durch das Stadtgebiet in Richtung Olympiapark fort. 

Im Bereich der Lerchenauer Straße konnte das Fahrzeug schließlich gestoppt und der 25-Jährige einer Kontrolle unterzogen werden. Er zeigte drogentypische Ausfallerscheinungen. Dazu stelle sich heraus, dass er über keine gültige Fahrerlaubnis verfügt. 

Nach Durchführung einer Blutentnahme und Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 25-Jährige wieder entlassen. Der Pkw wurde beschlagnahmt. Beim Zusammenstoß mit dem Taxi wurden beide Fahrzeuge beschädigt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 9000 Euro. Es wurde niemand verletzt. 

Gegen den 25-Jährigen wurden Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, unerlaubten Entfernens vom Unfallort, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheit im Verkehr infolge berauschender Mittel unter anderem eingeleitet.

nt/Mitteilung Polizei München

Kommentare