Autos über gesperrten Bahnübergang gewunken

Volkach - Obwohl die Warnleute rot blinkte, haben sich mehrere Autofahrer von einem Mann über einen Bahnübergang winken lassen. Ein Lokführer musste unplanmäßig anhalten.

Erstaunlich viel Gottvertrauen haben Autofahrer bewiesen, die am Samstag bei Volkach (Landkreis Kitzingen) vom Leiter einer Fußwallfahrt über einen Bahnübergang gewunken wurden. Dabei schien sie selbst die rotblinkende Warnleuchte nicht weiter zu stören, wie der Betreiber der Strecke, der Förderverein Mainschleifenbahn, am Sonntag berichtete.

Der Lokführer eines auf der Strecke eingesetzten Schienenbusses sah sich wegen der passierenden Autos zu einem unplanmäßigen Stopp vor dem Bahnübergang gezwungen. Der nach dem Stopp von dem aufmerksamen Lokführer zur Rede gestellte Wallfahrtsleiter sei völlig verdutzt gewesen. Verletzt wurde niemand.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser