Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auf der B2 bei Garmisch

Auto in die Zange genommen und ausgebremst - Fahrer mit Baseballschlägern bedroht

Polizei
+
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit Blaulicht an einem Einsatzort.

Kuriose und gewalttätige Szenen spielten sich am Samstag (23. Juli) auf der B2 ab. Ein Autofahrer wurde mit Baseballschlägern bedroht.

Ausgebremst, angehalten und bedroht: Ein Autofahrer auf der oberbayerischen B2 ist von zwei Autofahrern in die Zange genommen, zum Anhalten gezwungen und anschließend mit Baseballschlägern bedroht worden. Der 36-Jährige hatte am Samstag in der Nähe von Garmisch-Partenkirchen einen unbeteiligten Wagen überholt und war anschließend auf der Überholspur verblieben, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Die zwei Wagen, die zunächst mit hoher Geschwindigkeit hinter ihm fuhren, nahmen den Mann in die Zange, indem sie ihre Autos vor und hinter dem Wagen des Mannes in Stellung brachten. Anschließend bremsten sie den Mann aus, bis dieser zum Stehen kam. Dann stiegen sie aus und bedrohten den Mann mit Baseballschlägern. Der 36-Jährige verriegelte den Wagen, wählte den Notruf und drängte die Männer mit seinem Wagen zur Seite, dann fuhr er davon. Warum sie den Mann ausbremsten und bedrohten war nicht bekannt, die Polizei geht derzeit davon aus, dass sie erbost waren, weil der 36-Jährige nicht schnell genug die Überholspur räumte.

mh/dpa

Kommentare