Auf der B318 zwischen Warngau und Holzkirchen

Kollision mit vier beteiligten Autos wegen Räumfahrzeug - 55.000 Euro Schaden

Gegen 7.55 Uhr befuhren am Samstag (20. März) mehrere Autos in einer Kolonne die B318, aus Richtung Tegernsee kommend, in Richtung Holzkirchen.

B318/Holzkirchen - An vorderster Stelle fuhr ein bis dato unbekannter SUV, dahinter fuhr ein 32-jähriger Sonthofener, mit seinem VW Golf. Hinter dem Golf fuhr eine 24-jährige Warngauerin, mit ihrem Seat Ibiza. An letzter Stelle fuhr ein 55-jähriger Münchner, mit einem Porsche Cayenne.

Auf der Strecke zwischen Warngau und Holzkirchen kam der Kolonne ein Räumfahrzeug entgegen. Der SUV an vorderster Stelle bremste seinen Pkw, vermutlich aufgrund des Räumfahrzeuges stark ab. Die dahinter fahrenden Fahrzeuge bremsten, um nicht auf das vorausfahrende Fahrzeug aufzufahren ebenfalls ab. Der Golffahrer konnte dadurch ein Auffahren auf den SUV verhindern.

Die Warngauerin brachte ihr Fahrzeug nicht mehr hinter dem Golf zum Stehen und stieß deshalb gegen dessen Heck. Der Porschefahrer bremste ebenfalls ab, stieß jedoch dennoch mit der rechten Front gegen das linke Heck des Seat und kam auf die Gegenfahrbahn. Mit der linken Front kollidierte der Porsche im Anschluss mit dem linken Heck eines entgegenkommenden Skoda. Dieser drehte sich und blieb neben der Fahrbahn Liegen. Im Skoda befand sich ein 48-jähriger Mann aus Taufkirchen.

In zweien der Fahrzeuge befanden sich zudem noch Personen auf dem Beifahrersitz. Aufgrund der geringen Geschwindigkeiten der Beteiligten Fahrzeuge wurde keiner der Insassen verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von 55.000 Euro.

Drei der Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme durch die Polizeiinspektion Holzkirchen, sowie der Räumung der Unfallstelle, ca. 1,5 Stunden wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Holzkirchen

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Kommentare