Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rätselraten in Oberfranken

Weiher wie ausgestorben: Drei Störe, 400 Forellen und 100 Saiblinge spurlos verschwunden

Drei große Störe, rund 400 Forellen und etwa 100 Saiblinge sind aus einem Gewässer in einem Wald bei Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) auf merkwürdige Art und Weise verschwunden.

Bad Staffelstein - Unbekannte haben in Oberfranken offenbar einen kompletten Fischweiher leergefischt. Vielleicht hätten die Täter Netze eingesetzt, sagte eine Polizeisprecherin am Montag (24. Oktober) - anders wäre die Tat wohl kaum umsetzbar gewesen.

Bad Staffelstein: Fische verschwinden aus Gewässer

Der außergewöhnliche Diebstahl müsse zwischen Freitagnachmittag (21. Oktober) und Sonntagmorgen begangen worden sein. Sehr wahrscheinlich hätten die Diebe die Fische mit einem Auto abtransportiert, sagte die Polizeisprecherin. Man suche nun nach Zeugen.

Dieser Vorfall ist allerdings kein Einzelfall. In den vergangenen Monaten gab es immer wieder ähnliche Vorkommnisse in Bayern. Aus einem abgelegenen Fischzuchtbecken in Eggenthal in der Nähe von Kaufbeuren zum Beispiel wurden in einer Sommernacht 1.500 Fische entwendet. 1.500 Regenbogenforellen und Saiblinge - alle schon schlachtreif - fehlten aus dem Zuchtbetrieb; kleinere Tiere wurden nicht angerührt. Ob es sich womöglich um ein und dieselben Täter handelt, ist unklar.

Sollte die Polizei einen Tatverdächtigen fassen, muss dieser möglicherweise ins Gefängnis. Wer einen Diebstahl begeht, muss mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren rechnen.

dpa/mz

Rubriklistenbild: © pixabay

Kommentare