„Das ist Geschäftsschädigend“

„Abzocke“ in Bad Wiessee: 500 Euro für Parkticket am Tegernsee

Tegernsee in Bad Wiessee - Parkscheinautomat
+
Parken in Bad Wiessee: Ein Jahresticket kostet 500 Euro.

Tegernsee - Der enorme Anstieg der Parkgebühren in Bad Wiessee sorgt für große Verärgerung bei Bürgern und Wirten. Es ist von „Abzocke“ und „Geschäftsschädigung" die Rede.

Seit vergangenem Jahr staunen Autofahrer nicht schlecht, wenn sie an den Wander- und Freibadparkplätzen in Bad Wiesee haltmachen und die Gebührentafeln sehen. An den Wanderparkplätzen zur beliebten Aueralm kostet das Tagesticket zum Beispiel acht Euro.

Bad Wiessee: Wirt über Parkgebühren erzürnt

Jens Kästner, Wirt der Aueralm, spricht von einer Katastrophe: „Die Leute lassen ihren Frust über die Parkgebühren an uns aus“, sagt er gegenüber abendzeitung-muenchen.de. Für ihn sei es ein brutaler Nachteil, dass das Parken in den anderen Orten in der Nähe deutlich billiger ist. In Kreuth zum Beispiel liegt das Tagesticket bei höchstens fünf Euro.

Parktickets am Badeplatz in Abwinkl noch teuerer

Besucher des Badeplatzes im Bad Wiesseer Ortsteil Abwinkl müssen sogar noch tiefer in die Tasche greifen, als am Wanderparkplatz zur Aueralm. Dort kostet ein Tagesticket stolze 10 Euro. Bürgermeister Robert Kühn (SPD) versucht die erhitzen Gemüter zu besänftigen, wie az.de berichtet. Wer unbedingt mit dem Auto kommen wolle, der könne auch eine Drei-Monats-Saisonkarte für 200 Euro oder einen Jahresausweis für stattliche 500 Euro erwerben. Mit dem deutlichen Preisanstieg wolle man die Bürger ermutigen, auf das Rad umzusteigen.

Doof nur, wenn die umliegenden Gemeinden nicht mitziehen. So zahlt man in Rottach-Egern auf dem Sutten-Wanderparkplatz nur zwei Euro am Tag. Und auch in Tegernsee kostet ein Tagesticket nur fünf Euro, ein Jahresparkplatz 150 Euro.

mz

Kommentare