ÖPNV-Streik in München sorgte für Chaos

Warnstreiks in München beendet - teilweise noch Verzögerungen bei U-Bahn und Tram

München - Ein Streik im öffentlichen Dienst legt am Dienstag, 29. September, weite Teile des öffentlichen Nahverkehrs in der Landeshauptstadt lahm. Neben Tram und Bus ist auch die U-Bahn betroffen.

Service:

Update, 18.17 Uhr - Wanrstreik in München beendet

Der Warnstreik in München wurde beendet. Das meldet der MVG auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. Es kommt aber teilweise noch zu Verzögerungen im Betrieb der öffentlichen Verkehrsmittel.

Am Dienstag (29. September) werden laut MVG Tram, Bus und U-Bahn bestreikt werden. Die Verkehrsgesellschaft rechnet mit erheblichen Einschränkungen. Insbesondere Pendler werden sich deshalb auf Schwierigkeiten einstellen müssen. Ein Verzicht auf die öffentlichen Verkehrsmittel sollte deshalb ins Auge gefasst werden. Der Streik in München soll bis 18 Uhr andauern. Erst dann kann der U-Bahnbetrieb wieder aufgenommen werden. U-Bahn, Tram und Bus werden seit 3.30 Uhr von den Gewerkschaften komplett bestreikt.

Ihr seid auch vom Warnstreik betroffen? Dann schickt uns Fotos und eure Eindrücke (z.B. Stau, überfüllte S-Bahnen, Pendler an Haltestellen etc.) am besten per E-Mail an redaktion@ovb24.de.

Update, 9.20 Uhr - So sieht es im öffentlichen Nahverkehr in München aus

„Die Tramlinien 15, 18, 20, 21, 23, 25, 29, 31 und 36 können derzeit leider nicht bedient werden und entfallen ersatzlos“, teilt die MVG mit. Damit sind am Dienstag lediglich vier Linien in Betrieb. Die U-Bahnen entfallen komplett.

Die aktuelle Lage:

  • U-Bahn: Die U-Bahn ist nicht in Betrieb. Es findet bis ca. 18 Uhr kein Zugverkehr statt.
  • Tram: Die Linien 16, 17, 19 und 27 verkehren im 20-Minuten-Takt.
    Alle anderen Linien sind nicht in Betrieb.
  • Bus: Alle Linien fahren zumeist im 20-Minuten-Takt.

Update, 8.28 Uhr - Erhebliche Staus auf Münchens Straßen

Der ÖPNV-Streik hat auch erhebliche Auswirkungen auf den Straßenverkehr. Die Staus auf den Hauptverkehrsstraßen und den Zufahrten in die Landeshauptstadt sind am Morgen erheblich länger als sonst, denn offenbar sind viele Pendler mangels anderer Angebote auf das Auto umgestiegen.

So kommt es derzeit nahezu auf dem gesamten Mittleren Ring immer zu Staus und Behinderungen. Auch die A94 im Münchner Osten (von Mühldorf kommend) und die A995 im Süden (von Rosenheim kommend) sind auf dem Weg in die Stadt verstopft. Selbiges gilt für die Starnberger Autobahn (A95) vor dem Luise-Kieselbach-Platz, die A96 im Münchner Westen sowie die A9 im Bereich zwischen Allianz-Arena und der Abfahrt zum Mittleren Ring/Schwabing.

Update, 8 Uhr - Chaos in München immer größer

Obwohl inzwischen neben der Linie 19 auch die Tram-Linien 16, 17 und 27 - zumindest im 20-Minuten-Takt - den Betrieb aufgenommen haben, zeigen sich die massiven Auswirkungen des Streiks in der Landeshauptstadt nun immer mehr. Ein Fahrgast twitterte ein Bild, das zeigt, dass die fahrenden Busse am Morgen hoffnungslos überfüllt sind. Mit den Worten „Wenn möglich, nicht den #Bus nehmen. Brechend voll. Abstand nicht möglich,“ kommentiert er sein Aufnahme.

Update, 7.27 Uhr - Weitere Tram-Linien sollen Betrieb aufnehmen

Bei den Tram-Bahnen soll es im Laufe des Vormittags eine leichte Entlastung geben. Wie die MVG soeben mitteilte, sollen die Linien 16, 17 und 27 ab voraussichtlich 8 Uhr den Betrieb im 20-Minuten-Takt aufnehmen. Bisher fuhr am Morgen lediglich die Linie 19 im 20-Minuten-Takt. Alle anderen Tram-Linien sind bis auf weiteres nicht in Betrieb.

Update, 7.05 Uhr - Nur eine Tram-Linie in Betrieb

Langsam deuten sich die (erheblichen) Auswirkungen des Streiks an. Neben dem Komplett-Ausfall der U-Bahn geht auch bei den Trambahnen in der Landeshauptstadt fast gar nichts. Um kurz vor 7 Uhr war laut MVG lediglich die Linie 19 in einem 20-Minuten-Takt im Betrieb. Alle anderen Linien würden derzeit nicht fahren, hieß es. Die meisten Buslinien können indes einen 20-Minuten-Takt anbieten. Auf den Linien X30, 147 und 165 fahren derzeit jedoch keine Busse.

Update, 6.10 Uhr - Auch Tram (bisher) nicht in Betrieb

Die U-Bahn bleibt am Dienstag bis etwa 18 Uhr komplett außer Betrieb. Soeben hat die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) die aktuelle Betriebslage noch einmal aktualisiert. Demnach sei derzeit bei der Tram (noch) kein Betrieb möglich. Auf den meisten MetroBus-Linien (50 bis 63) wird derzeit ein 20-Minuten-Takt angeboten. Auf vielen weiteren Linien wird ebenfalls ein eingeschränktes Angebot mit unregelmäßigen Takten angeboten.

Update, 5.20 Uhr - Aktuelle Betriebslage

  • U-Bahn: Die U-Bahn ist nicht in Betrieb. Es findet bis ca. 18 Uhr kein Zugverkehr statt.
  • Tram: Derzeit noch kein Betrieb möglich.
  • Bus: Auf den meisten MetroBus-Linien (50 bis 68) sind etwa die Hälfte der Fahrzeuge unterwegs. Es kommt daher zu größeren Taktlücken. Auf vielen weiteren Linien wird ebenfalls ein eingeschränktes Angebot mit unregelmäßigen Takten angeboten.

Die nächste Aktualisierung der Betriebslage erfolgt gegen 6 Uhr.

Wer kann, sollte die MVG-Verkehrsmittel heute meiden. Bitte planen Sie mehr Zeit ein als üblich und weichen Sie, wenn möglich, auf die S-Bahn und MVV-Regionalbusse aus. Diese werden nicht bestreikt. Rechnen Sie aber auch dort mit deutlich erhöhtem Fahrgastaufkommen.

Die MVG informiert laufend auf www.mvg.de sowie in der App MVG Fahrinfo München über die aktuelle Betriebslage. Außerdem werden die Kunden über die elektronischen Anzeigen und mit Durchsagen über den Streik informiert.

mw/fgr

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Kommentare