Stadt, Land, Bund und Bahn erzielen Einigung

Grünes Licht für zweite Stammstrecke in München

München - Lange wurde um die zweite S-Bahn-Stammstrecke quer durch die Münchner Innenstadt gestritten - nicht nur wegen der Finanzierung. Nun geben Stadt, Land, Bund und Bahn grünes Licht.

UPDATE, 18:01 Uhr: Stammstrecke kommt

Nach jahrelangem Streit gibt es für die umstrittene zweite S-Bahn-Stammstrecke in München nun endgültig grünes Licht. Der Bund, die Deutsche Bahn, der Freistaat und die bayerische Landeshauptstadt einigten sich am Dienstag auf die endgültige Finanzierung des Milliardenprojekts. Gegen den Bauplan liegen am Verwaltungsgericht München aber noch zahlreiche Klagen vor.

Zumindest von Seite der Finanziers steht dem Start der Bauarbeiten nun aber nichts mehr im Wege. „Das Werk ist getan“, sagte Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) bei der Unterzeichnung des Finanzierungsvertrags. Er sprach von einem „Quantensprung für den öffentlichen Personennahverkehr in Bayern“. Vor dem Gipfel hatte die bayerische Staatsregierung am Vormittag ihren Verhandlungskorridor für die erwarteten Mehrkosten in Millionenhöhe festgelegt.

Das mehr als zwei Milliarden Euro teure Projekt, das die bisherige Strecke mit langem Tunnel quer durch die Innenstadt der bayerischen Landeshauptstadt entlasten soll, wird demnach um mehrere Millionen Euro teurer als zuletzt geplant. Der zweite Stammstreckentunnel wird drei neue unterirdische Stationen am Hauptbahnhof, Marienhof und Ostbahnhof erhalten. Weil mehrere U-Bahn-Linien gekreuzt werden müssen, liegen die Stationen in rund 40 Metern Tiefe. Die neue Stammstrecke soll so deutlich kürzere Fahrzeiten ermöglichen.

Die sogenannte Stammstrecke ist die wichtigste S-Bahn-Verkehrsader in München. Doch die knapp elf Kilometer lange Trasse zwischen Pasing im Westen und dem Ostbahnhof ist seit Jahren chronisch überlastet. Deshalb soll zwischen den Bahnhöfen Laim im Westen und Leuchtenbergring im Osten die rund zehn Kilometer lange zweite Stammstrecke gebaut werden. Kernstück ist ein sieben Kilometer langer Tunnel zwischen dem Haupt- und dem Ostbahnhof.

Aufgrund der Vorgaben des Brand- und Katastrophenschutzes werden die beiden neuen Gleise in getrennten Röhren geführt. Die Gesamtlänge der beiden Tunnelröhren beträgt deshalb rund 14 Kilometer.

Erstmeldung

Bei einem Bahngipfel in der Staatskanzlei soll einem Zeitungsbericht zufolge an diesem Dienstag grünes Licht für die geplante zweite S-Bahn-Stammstrecke in München gegeben werden. „Ich möchte, dass wir die Stammstrecke starten. Das ist das mit Abstand wichtigste Nahverkehrsprojekt“, sagte Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) unserem Partnerportal „Münchner Merkur“ (Dienstag).

Dem Vernehmen nach haben sich Bund und Freistaat auf die Finanzierung geeinigt. Das Milliardenprojekt, das die bisherige Strecke quer durch die Innenstadt der bayerischen Landeshauptstadt entlasten soll, wird demnach um mehrere Millionen Euro teurer als zuletzt geplant. An dem Gipfel sollen laut Zeitung auch Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt, Bayerns Verkehrsminister Joachim Herrmann (beide CSU) sowie Bahnchef Rüdiger Grube teilnehmen.

mh/hey/dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser