Balkonbrand: Feuerwehr rettet schlafende Familie

+
Die Feuerwehr konnte die Familie rechtzeitig aus der Wohnung retten. 

Freilassing - Ein brennender Balkon wäre einem jungen Paar und dem erst elf Tage alten Baby beinahe zum Verhängnis geworden. Sie schliefen, während ihr Balkon brannte.

Eine junge Familie verdankt beherzten Rettern möglicherweise ihr Leben. Ihre Wohnung in Freilassing (Berchtesgadener Land) war schon voller beißendem Qualm, doch die 19-jährige Mutter, ihr gleichaltriger Freund und das erst elf Tage alte Mädchen schliefen selig im Schlafzimmer – bis die Einsatzkräfte sie weckten. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, es war um 3.22 Uhr, ging bei der Feuerwehr und dem Roten Kreuz der Alarm ein: „Unklare Rauchentwicklung in Freilassing“, hieß es. Nach kurzer Zeit stellten die Einsatzkräfte fest, dass der Balkon im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses brannte – die Wohnung dahinter war nicht beleuchtet.

Informationen zu lebensrettenden Rauchmeldern unter www.rauchmelder-lebensretter.de .

Feuerwehrmänner klingelten mehrfach, doch niemand meldete sich. Weil aber ein Kinderwagen vor der Tür stand, schlossen die Retter daraus: Die Familie ist sicher nicht im Urlaub, sondern in der Wohnung. Der Einsatzleiter ließ die Tür aufbrechen. In der Wohnung stand bereits dicker Rauch. Denn durch die Hitze des Feuers war das Glas der Balkontür gesprungen – so drang der Qualm ins Innere. Feuerwehrmänner mit Atemschutzgeräten suchten die Wohnung ab. Im Schlafzimmer fanden sie die junge Familie.

Die jungen Eltern und ihr Baby wurden aus der Wohnung gerettet. Wie Markus Leitner vom Roten Kreuz berichtet, hatten alle drei leichte Rauchgasvergiftungen erlitten. Sie wurden ins Salzburger Krankenhaus gebracht. Nachdem die Familie versorgt war, entdeckten die Feuerwehrmänner mit Hilfe einer Wärmekamera noch die Katze des Paares und holten sie aus dem Qualm. Das Feuer am Balkon wurde gelöscht. Die Polizei geht davon aus, dass eine glimmende Zigarette den Brand ausgelöst hat.

mm

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser