Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wagen kracht auf Schleusen-Gebäude

Kapitän „wirft“ versehentlich eigenes Auto von Bord – Teures Missgeschick in Bayern

Unfall an der Schleuse Bamberg
+
Das Auto wurde bei der Aktion des Kapitäns stark beschädigt.

Kurioser Vorfall an der Schleuse Bamberg in Oberfranken: Ein Kapitän wollte sein Auto möglichst schnell von seinem Schiff an Land bringen, doch die Aktion ging gehörig schief.

Bamberg – Da dürften die Einsatzkräfte der Wasserschutzpolizei-Gruppe der Verkehrspolizeiinspektion (VPI) Bamberg nicht schlecht gestaunt haben, als sie zu einem etwas ungewöhnlichen Einsatz auf den Main-Donau-Kanal ausrücken mussten. An der Schleuse Bamberg wollte ein Kapitän sein Auto offenbar möglichst schnell von seinem Schiff an Land bringen.

Der 53 Jahre alte Mann hob daher den Wagen Polizeiangaben zufolge bereits in der Schleusenkammer mit dem Kran an, obwohl ihn Mitarbeiter dort davor noch gewarnt hatten. Und die Angestellten sollten Recht behalten: Der Kran des Güterschiffs verfing sich mit dem Auto am Haken an einem Mast der Schleuse.

Auto dreht sich aufs Dach und fällt auf Triebwerksgebäude

Anschließend geriet das Auto am Kran außer Kontrolle, drehte sich aufs Dach und krachte auf die Schleusenmauer sowie ein Triebwerksgebäude. Glücklicherweise wurde bei der gefährlichen Aktion niemand verletzt, der entstandene Sachschaden ist allerdings beträchtlich. Ersten Schätzungen der Polizei zufolge dürfte an der Schleuse sowie dem Fahrzeug ein Schaden von insgesamt rund 28.000 Euro entstanden sein.

aic mit Material der dpa

Kommentare