Bayerischer U-Bahn-Retter geehrt

+
Symbolbild

Berlin - In der Nacht zum Ostersamstag rettete er in der Berliner U-Bahnstation Friedrichstraße ein wehrloses Opfer vor einem brutalen Schläger - nun wurde der U-Bahn-Retter geehrt.

Am Freitag wurde der 29-jährige Georg Baur aus dem schwäbischen Ederheim (Landkreis Donau-Ries) in der Bundeshauptstadt für seinen couragierten Einsatz geehrt.

Mit seinem beherzten Eingreifen habe der Mann den attackierten 21-Jährigen vor schlimmeren Verletzungen bewahrt, teilte die Berliner Polizei mit. Der 29-Jährige hatte bei der Gewalttat Hilfe geleistet, indem er den Angreifer in den Schwitzkasten nahm. Der Helfer wurde dann selbst angegriffen, kam aber mit Blessuren davon.

Als Dank erhielt der damalige Berlin-Besucher nun einen Gutschein für ein Wochenende in der Hauptstadt. An diesem Montag (23. Mai) wird Baur wegen seines Einsatzes auch in München mit der Bayerischen Rettungsmedaille geehrt. Ministerpräsident Horst Seehofer will insgesamt 80 Helfern, die für andere ihr Leben aufs Spiel gesetzt haben, die Medaille überreichen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser