Arbeitnehmerverdienste um 2,2 Prozent gestiegen

Bayern - Gut sieht es für vollzeitbeschäftigte Arbeitnehmer aus: Im Vergleich zum Vorjahr ist der Verdienst im Durchschnitt um 2,2 Prozent gestiegen.

Nach Berechnungen des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung verdienten vollzeitbeschäftigte Arbeitnehmer im dritten Quartal 2014 in Bayern monatlich im Durchschnitt 3.687 Euro (ohne Sonderzahlungen). Dies waren 2,2 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Der Durchschnittsverdienst im Produzierenden Gewerbe (3.832 Euro) lag dabei über dem des Dienstleistungsbereichs (3.583 Euro). In Bayern lag der Bruttomonatsverdienst vollzeitbeschäftigter Arbeitnehmer im dritten Quartal 2014 im Durchschnitt bei 3.687 Euro. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, waren dies 2,2 Prozent mehr als im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres. Dabei stieg die Anzahl der im Wochendurchschnitt bezahlten Arbeitsstunden von 39,2 auf 39,3 Stunden. Der Bruttostundenverdienst erhöhte sich um 1,8 Prozent  auf 21,57 Euro. Im Dienstleistungsbereich stiegen die Verdienste vollzeitbeschäftigter Arbeitnehmer binnen Jahresfrist im Durchschnitt um 1,5 Prozent auf monatlich 3.583 Euro. Die durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit blieb unverändert bei 39,5 Stunden. Stärkere Zuwächse waren im Produzierenden Gewerbe zu beobachten. Dort stiegen die Bruttomonatsverdienste auf 3.832 Euro, was einer jährlichen Steigerungsrate von 2,9 Prozent entspricht. Dies ging mit einem Zuwachs der Bruttostundenverdienste auf 22,56 Euro (+2,1 Prozent) einher. Die bezahlten Wochenstunden stiegen dabei von 38,8 auf 39,1 Stunden.

Hinweis: Diese Daten sind Ergebnisse der vierteljährlich stattfindenden Verdiensterhebung. Befragt werden in einer repräsentativen Stichprobe in etwa 5.000 bayerische Betriebe aus nahezu allen Branchen der gesamten Wirtschaft mit Ausnahme der Land- und Forstwirtschaft. Tiefer gegliederte Ergebnisse werden voraussichtlich bis Ende Dezember im Statistischen Bericht veröffentlicht.

Pressemeldung Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser