"Bayernnetz für Radler" jetzt auch als App

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bayern - Radlfans aufgepasst! Zum Start in die Radlsaison gibt es eine neu aufgelegte Radwanderkarte, die jetzt auch gratis als App für Android und Iphone erhältlich ist:

Pünktlich zum Start in die Radlsaison gibt es jetzt die achte Auflage der kostenlosen Radwanderkarte "Bayernnetz für Radler", die mit 119 Routen, davon 37 in Oberbayern, auf einer Gesamtlänge von rund 8.800 Kilometern einlädt, Bayern auf dem Rad zu entdecken. Zudem ist „Bayernnetz für Radler“ jetzt auch gratis als App für Android und iPhone erhältlich unter www.bayerninfo.de/rad.

Mit der kostenlosen Bayernnetz-für-Radler-App können Sie ganz entspannt losradeln, denn Sie haben auch von unterwegs Zugriff auf alle wichtigen Informationen: Unter Fernradwege finden Sie Radwegbeschreibungen, Karten und POIs. Mit dem Radroutenplaner kann spontan eine Änderung der Route berechnet werden. Ihre beliebtesten Radwege und Routen können Sie unter Favoriten direkt und auch offline abrufen. Der beliebteste Bayernnetz-Radweg unter den vielen attraktiven Routen in Oberbayern ist laut bayerischer Vermessungsverwaltung der Ammer-Amper-Radweg. Er führt über 195 Kilometer von Oberammergau über Weilheim i.OB. am Westufer des Ammersees entlang, durch Fürstenfeldbruck und Dachau bis nach Moosburg a.d.Isar. Auch die vielbefahrenen und bekannten Wege, wie etwa der Donauradweg (Gesamtlänge: 421 Kilometer), der Bodensee-Königssee-Radweg (Gesamtlänge: Seite 2 414 Kilometer) oder der Altmühltalradweg (Gesamtlänge: 241 Kilometer) führen in weiten Teilen durch Oberbayern und begeistern mit attraktiven Etappen und kulturellen Highlights.

Auf großes Interesse stößt auch der von bayerischen und Tiroler Stellen 2004 eingeweihte, grenzüberschreitende Radweg „Via Bavarica Tyrolensis“, der von München in zwei Varianten über den Landkreis Miesbach oder dem Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen zum Sylvensteinstausee und von dort weiter über den Achensee im Inntal führt. Allein in Bayern sorgen Radurlauber pro Jahr für einen Umsatz von rund 200 Millionen Euro. Dank des gesamtbayerischen Fernradwegnetzes profitieren davon nicht nur die touristischen Schwerpunktregionen, sondern alle Landesteile gleichermaßen. Das Bayernnetz für Radler ist auch im Internet vertreten. Unter http://www.bayerninfo.de sind umfangreiche und aktuelle Informationen für Radler abrufbar; insbesondere das Routing-System, mit dem Sie über die Eingabe von Start und Ziel ihre optimierte Radwegeroute erhalten, erfreut sich inzwischen großer Beliebtheit und wird ständig verbessert.

Das Infoportal www.bayerninfo.de bietet zudem weitere Informationen rund um Reise und Verkehr an, wie z.B. Auskünfte über die aktuelle Verkehrslage, Reiseauskünfte, Veranstaltungen und vieles mehr. Mit dem „Bayernnetz für Radler“ startete die Oberste Baubehörde 1997 gemeinsam mit der Landesentwicklung ein Projekt zur Schaffung eines bayernweiten Fernradwegenetzes. In Zusammenarbeit mit den Regierungen, Landkreisen und Gemeinden wurde auf der Grundlage bestehender Radwege ein landesweit einheitliches Netz von verkehrssicheren und familiengerechten Fernradwegen erstellt. Hohe Qualitätsstandards machen das Bayernnetz für Radler zusätzlich attraktiv. Es überzeugt durch eine klare, einheitliche Beschilderung und durch die familiengerechte Gestaltung der Radwege und der Infrastruktur. Zudem werden viele der Radwege von freiwilligen Arbeitsgemeinschaften betreut und vermarktet.

Die Karte liegt zum Abholen aus im Foyer der Regierung von Oberbayern (Maximilianstraße 39, 80538 München, aber auch bei Landratsämtern und Tourismusverbänden. Sie kann außerdem bestellt werden unter www.bayerninfo.de E-Mail: voegel@ voegel.com, Fax-Nummer: 09466/1276 oder per Post bei Ernst Vögel GmbH, Kalvarienbergstraße 22, 93491 Stamsried.

Pressemitteilung Regierung von Oberbayern

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser