Aktion Tier e.V. bezieht Stellung

Kann das Coronavirus auch durch Haustiere übertragen werden?

Landkreise - Die Angst vor dem Coronavirus nimmt zu. Ist der Erreger auch durch Haustiere übertragbar?

Das Coronavirus ist im Moment ein omnipräsentes Thema. Im Internet wird unter anderem auch über die Gefahr einer Ansteckung durch Haustiere diskutiert. Die Antwort der Organisiation aktion tier e.V. ist eindeutig. Laut Tierärztin Dr. Tina Hölscher sei diese Gefahr überhaupt nicht gegeben. 


Das Coronavirus hierzulande, das im Übrigen schon seit Jahren in unseren Tierbeständen grassiere, sei wirtsspezifisch und damit nicht auf den Menschen übertragbar. Es bestehe also keinerlei Gefahr, sich bei seinem Tier anzustecken. Außerdem handele es sich um eine ganz andere Virusvariante als die, die derzeit in China Angst und Schrecken verbreite, so aktion tier e.V in einer Pressemitteilung. „Schmuseeinheiten mit dem Haustier sind also trotz Coronavirus-Welle erwünscht und erlaubt“, so Dr. Höscher weiter.

Coronavirus-Verdachtsfall im Landkreis Rosenheim

Am Donnerstag. (27. Februar) wurde ein neuer Coronavirus-Verdachtsfall in Stephanskirchen (Landkreis Rosenheim) bekannt. Die betroffene Person war in Norditalien beruflich tätig gewesen und hatte über leichte Halsschmerzen geklagt. Wegen ihrer "sensiblen Tätigkeit" sei die Person auf das Coronavirus getestet worden. 


Die Bürger reagieren besorgt, die Angst vor einem zweiten Fall in der Region nach dem ersten Fall von Coronavirus in Siegsdorf ist groß. Eine Apothekerin aus Rosenheim bestätigte gegenüber rosenheim24.de die steigende Sorge in der Bevölkerung. "Wir wissen alle nicht, was auf uns zukommt." Auch in ihrer Apotheke seien Mundsschutz und Desinfektionsmittel bereits ausverkauft. Die Apothekerin empfiehlt die Ratschläge des Robert Koch-Instituts (RKI).

fgr

Rubriklistenbild: © Picture Alliance, dpa (Symbolbild)

Kommentare