Im Januar 2021

Statistik zeigt: Viel weniger Unfälle als im Vorjahr auf Bayerns Straßen

Statistik Straßenunfälle Januar 2021 in Bayern
+
Straßenunfälle gehen in Bayern im Januar 2021 zurück

Das Bayerische Landesamt für Statistik verzeichnete einen Rücklauf im Januar 2021, was Unfälle betrifft. Zudem verringerte sich die Zahl der Verunglückten um fast 50 Prozent.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Bayern/Fürth - Im Januar 2021 ereigneten sich auf Bayerns Straßen nach vorläufigen Meldungen der Polizei insgesamt 22.917 Unfälle und somit 23,3 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik sanken Unfälle mit Personenschaden um 43,5 Prozent, Sachschadensunfälle um 20,9 Prozent. Die Zahl der Verunglückten verringerte sich um 46,0 Prozent auf 2328 Fälle insgesamt.

Es wurden 17 Verkehrsteilnehmer getötet (-37 Prozent), 311 schwer (-53,6 Prozent) und 2000 leicht verletzt (-44,6 Prozent). Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, sank im Januar 2021 die Zahl der Straßenverkehrsunfälle um 23,3 Prozent. Nach vorläufigen Ergebnissen registrierte die Polizei 22.917 Unfälle (Januar 2020: 29 882). Bei diesen Unfällen kamen in 1798 Fällen Personen zu Schaden – verglichen mit Januar 2020 entspricht dies einem Rückgang um 43,5 Prozent.

Bei 21.119 Unfällen traten lediglich Sachschäden auf (-20,9 Prozent gegenüber Januar 2020). Mit einem Anteil von 95,3 Prozent handelte es sich hierbei überwiegend um Bagatellschäden (20.118 übrige Sachschadensunfälle). Zudem wurden 93 (-25 Prozent) sonstige Sachschadensunfälle unter dem Einfluss berauschender Mittel von der Polizei aufgenommen.

Die Zahl der Verunglückten sank im Januar 2021 um 46 Prozent auf 2328 Menschen. Die Zahl der Getöteten verringerte sich um 37 Prozent auf 17 Unfallopfer (Januar 2020: 27). Es wurden 311 Verkehrsteilnehmer schwer (-53,6 Prozent) und 2000 leicht verletzt (-44,6 Prozent).

Pressemitteilung Bayerisches Landesamt für Statistik

Kommentare