Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

So denken unsere Leser über das Thema

Corona-Impfung ab 12 Jahren: „Als Eltern sollte man die Entscheidung des Kindes respektieren“

Eine Spritze mit dem Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer und eine Familie beim Wandern
+
Mit dem Wirkstoff von Biontech/Pfizer können in der EU jetzt auch Kinder ab zwölf Jahren geimpft werden. Zahlreiche Leser haben uns dazu Ihre Meinung geschildert.

Zukünftig können auch Kinder ab zwölf Jahren in der Europäischen Union mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer geimpft werden. Doch was haltet Ihr davon? Zahlreiche Leser haben uns Ihre Meinung dazu geschildert.

Landkreis - Millionen von Erwachsenen sind in Europa bereits gegen Covid-19 immunisiert. Aber ist das auch eine gute Sache für Kinder? Die Meinungen gehen hier deutlich auseinander und das Thema „Kinder impfen“ sorgt immer wieder für heftige Diskussionen.

Erster Corona-Impfstoff für Kinder in der EU zugelassen

Nach der Empfehlung der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA erteilte die EU-Kommission am Montag, 31. Mai, offiziell die Zulassung. In Deutschland hat allerdings die Ständige Impfkommission (Stiko) noch keine Empfehlung ausgesprochen.

Die Stiko hat allerdings bereits angedeutet, dass sie möglicherweise keine allgemeine Impfempfehlung für alle Kinder geben wolle, sondern nur für vorerkrankte Kinder. Stiko-Mitglied Christian Bogdan hatte am Wochenende erklärt, „in Sachen Nebenwirkungen fehlen noch ausreichend Daten“. Und er fügte hinzu: „Die Immunantwort eines Kindes kann anders verlaufen als bei einem Erwachsenen. Deswegen braucht man da mehr Daten.“ Die OVB24-Redaktion hat Euch gefragt, ob Ihr Eure Kinder gegen Corona impfen lassen würdet.

Corona-Impfung für Kinder ab 12 Jahren? Eure Meinung zu dem Thema:

Anm. der Red.: Der Inhalt der Leserbriefe gibt ausschließlich die Meinung der Einsender wieder und muss nicht den Ansicht(en) der Redaktion widerspiegeln.

Claudia Streitwieser aus Bayern

Nein, ich würde meine Kinder nicht gegen Corona impfen lassen. Meine Kinder leben gesund, sind viel draußen in der Natur und haben ein gutes Immunsystem. Genauso wie ich selbst.

Michael Schmidt aus Bayern

Ich denke, dass Kinder im vergangenen Jahr viel mitgemacht haben und mit über 12 Jahren selbst in der Lage sind, zu entscheiden. Als Eltern sollte man die Entscheidung des Kindes respektieren und hinter dem Kind stehen. Die eigene Einstellung und Entscheidung sollte hier keinen Einfluss auf das Kind haben - egal ob es sich für oder gegen eine Impfung entscheidet.

Arno Ochsenfeld aus Bayern

Ich hab zwar keine Kinder, aber ich finde, dass es eine höchst persönliche Entscheidung ist, die jeder für sich selbst treffen muss und nicht ein Elternteil oder Vormund. Die meisten Jugendlichen sind sehr leicht zu manipulieren. Das ist letztendlich eine Frage der psychischen Reife, denn jeder muss sich der Konsequenzen zu 100 Prozent sicher sein, egal wie er sich entscheidet. Ich persönlich bin kein Fan der Impfung, aber das ist meine Entscheidung und nicht die eines anderen.

Petra Weiner aus Oberbayern

Ob ich meine Kinder impfen lassen würde? Absolut ja! Ich könnte es nicht verantworten, wenn meine Kinder einen schweren Covid-Verlauf hätten und ich nicht versucht hätte, etwas dagegen zu tun. Wenn wir bei so manchen Krankheiten als Kinder nicht geimpft worden wären, wer weiß, was wir alles für Krankheiten noch hätten.

Sabrina Krimmer aus Bayern

Ich finde, dass das Thema Impfen (egal in welcher Altersgruppe) kein Diskussionsthema ist und auch keines sein sollte. Es gibt meiner Meinung nach auch kein richtig oder falsch. Denn es gibt (zumindest in diesem Fall) zwei Wege. Den mit und den ohne Impfung. Wie ich mich entscheide, sollte mir überlassen sein, denn ich muss mit den Konsequenzen klar kommen. Und diese zu tragenden Konsequenzen kann ich haben, weil ich nicht impfen lasse, aber auch weil ich impfen lasse.

Ich finde diese Zurechtweisungen und Fingerzeige in beide Richtungen furchtbar. Es gab schon immer Menschen, die nicht zum Impfen gegangen sind, welche, die nur manches impfen ließen und welche, die bei jeder möglichen Impfungen zum Arzt gerannt sind. Wieso kann man nicht jeden so handeln lassen, wie es sich für ihn gut anfühlt. Und hört auf den Eltern zu sagen, was richtig und was falsch ist. Das weiß nämlich keiner, nie!

Würdet Ihr Eure Kinder gegen Corona impfen lassen? Schickt uns Eure Leserbriefe

Auch wenn es noch keine Empfehlung von der Ständige Impfkommission in Deutschland gibt: Würdet Ihr Eure Kinder gegen Corona impfen lassen? Findet Ihr es gut, dass auch den jungen Bürgern ein Impfangebot gemacht wird oder denkt Ihr, dass die Impfstoffe noch nicht ausreichend erforscht sind? Würdet Ihr Eltern raten, ihre Kinder impfen zu lassen?

OVB24 ist auf Eure Meinungen gespannt. Schickt uns Euren Leserbrief zum Thema per Mail an termine@ovb24.de (Kennwort: „Corona-Impfung für Kinder“ im Betreff). Bitte sendet uns neben Euren Zeilen auch unbedingt Euren Namen und Euren Wohnort - auch ein Foto von Euch könnt Ihr gerne mitschicken. Die Redaktion veröffentlicht Eure Leserbriefe samt kompletten Namen und Wohnort anschließend in einem Artikel.

Anm. der Red.: Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften entsprechend zu kürzen oder die Veröffentlichung gegebenenfalls ohne Angabe von Gründen zu verweigern.

jg

Kommentare