Eure Meinungen dazu

Schüler zum unterrichtsfreien Buß- und Bettag in Corona-Zeiten: „Bin froh um diesen freien Tag“

Für einen unterrichtsfreien Buß- und Bettag am Mittwoch, 18. November, hat der bayerische Elternverband gerade in Corona-Zeiten kein Verständnis. 
Das sind Eure Meinungen dazu.
+
Für einen unterrichtsfreien Buß- und Bettag am Mittwoch, 18. November, hat der bayerische Elternverband gerade in Corona-Zeiten kein Verständnis. Das sind Eure Meinungen dazu.

In Bayern ist der heutige Buß- und Bettag schon seit 25 Jahren kein gesetzlicher Feiertag mehr. Die Schüler im Freistaat durften aber trotzdem im Bett bleiben, da die Schulen an dem Tag geschlossen haben. Ihr habt uns Eure Meinung zum unterrichtsfreien Buß- und Bettag in Corona-Zeiten geschickt:

Für einen unterrichtsfreien Buß- und Bettag am Mittwoch, 18. November, hat der bayerische Elternverband gerade in Corona-Zeiten kein Verständnis. „Die Tage sollten nicht verschenkt werden“, sagte die stellvertretende Landesvorsitzende Henrike Paede der Deutschen Presse-Agentur. Zu viele Schulstunden seien heuer pandemiebedingt schon ausgefallen. Da solle der Unterricht wenigstens am Buß- und Bettag stattfinden, der seit 25 Jahren schon kein gesetzlicher Feiertag mehr in Bayern ist.

Bayernweit haben an diesem Tag die Schulen geschlossen, zum Ärger vieler Eltern, wie Paede sagte. Sie wüssten oft nicht, wie sie die Betreuung ihrer Kinder wuppen sollen, denn viele müssten arbeiten. Wir haben Euch gefragt, was Ihr dazu sagt, dass am Buß- und Bettag keine Schule stattfindet.

Unterrichtsfreier Buß- und Bettag in Corona-Zeiten: Das ist Eure Meinung dazu:

Anm. der Red.: Der Inhalt der Leserbriefe gibt ausschließlich die Meinung der Einsender wieder und spiegelt nicht die Ansicht(en) der Redaktion wieder.

Reinhold Terner aus Fridolfing:

Hier jammern wieder einmal die viel geschundenen Eltern. Anders herum wissen viele genau, wie sie ihre Zöglinge für die Urlaubsreise ein oder zwei Tage vor Ferienbeginn von der Schule loseisen können und tun das auch.

Jonas Bettger aus Rosenheim:

Mein Name ist Jonas Bettger, ich bin freier Journalist beim Jugendmagazin aROund, politisch aktiv und Corona hat auch mich sehr gebeutelt. Ich bin Schüler einer 13. Klasse an der Berufsoberschule (FOSBOS) Rosenheim und hatte erst vor kurzem durch zahlreiche Corona-Fälle an meiner Schule eine Quarantänepflicht. Die Kritik am Buß- und Bettag kann ich verstehen, es ist in der Tat viel Zeit verloren gegangen.

Und sind wir ehrlich, auch Online-Unterricht ist, so gut er auch immer funktionieren mag, niemals so effektiv wie ein Präsenzunterricht. Ganz einfach. Doch die Forderungen nach dem Wegfall des schulfreien Tages kann ich nur bedingt verstehen, gerade in diesen Pandemie-Zeiten. Die letzten Wochen haben uns Schülern viel abverlangt. Und auch die kommenden sehen hier nicht nach Besserung aus. Ich bin daher froh um diesen freien Tag, an dem ich etwas ausspannen kann oder aufgestaute Arbeit vor allem für die Schule nachholen kann.

Er entschlackt diese so anstrengende Woche, den Ärger um Mitmenschen, die auf Corona-Maßnahmen keinen Wert legen und die gehäuft auftretenden Klausuren. Drei Stück sind es diese Woche, trotz Hybridunterricht; ich muss also extra reinfahren. Das allein ginge ja noch, doch dazu kommen noch Schulprojektarbeiten und ein Seminarfach, für dessen Ausarbeitung wir weniger Zeit haben als Schüler in Vorjahren, da das Seminarfach erst Mitte September, statt Anfang Juli startete. Der Abgabetermin ist dabei aber wie immer. Daher bin ich froh um diesen freien Tag!

Und auch für andere Dinge, wie Spazieren gehen oder einfach mal faul sein, auch für diese Dinge mag ich den Buß- und Bettag. Besonders in diesen Zeiten halte ich es für hochgradig falsch, seine Abschaffung zu fordern. Ich möchte ganz offen und ehrlich sein: Dieser schulfreie Tag ist für mich der Lichtblick dieser Woche, vor allem aus psychischer Sicht. Die Last und Anspannung, die Ungewissheit und der Stress in der Schule…diese Gesamtkomposition lässt mich gar wütend werden, wenn ich höre, dass ältere, erwachsene Leute ihn abschaffen wollen. Ich brauche ihn, den Buß und Bettag. Und mit mir stimmen sicher Tausende von Schülern in Bayern ein. Wir brauchen dich, Buß und Bettag. Gerade jetzt, in diesen so unruhigen Zeiten. Und vor allem jetzt!

jg

Kommentare