Verbot an stillen Feiertagen

Nachtschwärmer dürfen länger tanzen

München - In der Nacht auf einen stillen Feiertag sollen Partygänger länger tanzen dürfen: Das hat die bayerische Regierung in einem Gesetzentwurf beschlossen.

Hier erhalten Sie aktuelle Informationen zu den Feiertagen Allerheiligen und Allerseelen

Nach jahrelangen Diskussionen rückt die Lockerung des Tanzverbots an stillen Feiertagen näher: Die Staatsregierung beschloss am Mittwoch bei ihrer Kabinettssitzung in München den entsprechenden Gesetzentwurf, um den es langes Gefeilsche mit der FDP gegeben hatte. Mit der Neuregelung darf - nach der Verabschiedung durch den Landtag - in den Nächten vor einem stillen Feiertag künftig in Clubs und Gaststätten zwei Stunden länger getanzt werden als bisher - nämlich bis 2.00 Uhr morgens. Ausgenommen davon sind lediglich der Karfreitag und der Karsamstag. An Heiligabend beginnt die Schutzzeit wie bisher um 14.00 Uhr. In Bayern gibt es laut Webseite des Innenministeriums neun stille Tage. Nun muss der Landtag das Gesetz vor der Sommerpause verabschieden, damit es in Kraft treten kann.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser