Extremismus in Bayern

Die "Reichsbürger" treiben vor allem in Bayern ihr Unwesen

+

Bayern - Sie lehnen die Bundesrepublik ab und begehen immer öfter Verbrechen. "Die Reichsbürger" sind ein echtes Problem:

Im Jahr 2017 begingen die "Reichsbürger" in Bayern314 Straftaten, berichtet bild.de. Zum Vergleich: In ganz Deutschland waren es 771. Darunter Widerstand, Sachbeschädigungen, aber auch Körperverletzungen. Es wurde sogar schon geschossen. 

Im Freistaat, so die Behörden, ist diese rechtsextreme Bewegung mit 3500 Anhängern im Deutschland-Vergleich am stärksten präsent. Mittlerweile hat sich die Szene zunehmend radikalisiert.

Immer öfter findet die Polizei ganze Waffen-Arsenale. So etwa bei einem 51-Jährigen, dessen Antrag auf den kleinen Waffenschein abgelehnt wurde. Kurzerhand erklärte er seinen Austritt aus der "BRD GmbH". Außerdem würde er eine Bewaffnung benötigen, um sich vor bestimmten Personen zu schützen. In der Wohnung des Waffen-Narres fanden die Beamten mehrere Wurfsterne und Kampfmesser und einen taktischen Kugelschreiber. 

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser