Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ereignisreiche Nacht für die Verkehrspolizei

Der Winter ist zurück: Viele Unfälle in der Region aufgrund von Schnee und Glätte

Angespannte Straßenverhältnisse haben von Freitag auf Samstag (21. Januar) zu vielen Unfällen im Freistaat geführt
+
BeFunky-collage (1).jpg

Der Winter ist wieder da und mit ihm glatte Fahrbahnen. Angespannte Straßenverhältnisse haben von Freitag auf Samstag (21. Januar) zu vielen Unfällen im Freistaat geführt. Die bayerische Polizei musste zu zahlreichen Einsätzen ausrücken.

Baby und Kleinkind bei Stephanskirchen verletzt - Unfallverursacher flüchtet durch Schnee

Großes Glück hatten fünf Insassen eines VWs, die gegen 22 Uhr auf der B304 von Wasserburg in Richtung Traunstein fuhren. An der Kreuzung der Bundesstraße und der Kreisstraße RO35 bei Stephanskirchen nahm dem VW ein von Süden querender BMW aus Altötting die Vorfahrt. Ersten Ermittlungen zufolge ignorierte der BMW-Fahrer die für ihn geltenden Stopp-Zeichen gänzlich und überquerte die Bundesstraße. Dabei stieß er gegen die rechte Seite des VWs, der sich in der Folge drehte und auf der Gegenfahrbahn zum Stehen kam.

Die im Fahrzeug befindlichen Personen, darunter ein Baby und ein Kleinkind, zogen sich glücklicherweise nur leichte Verletzungen zu. Der Unfallverursacher sprang nach dem Zusammenstoß aus seinem Wagen und flüchtete zu Fuß. Durch die im Schnee hinterlassenen Schuhabdrücke und unter Einbeziehung eines Polizeihundes konnte die mehrere Kilometer lange Fluchtstrecke nachvollzogen und der 30-Jährige letztlich ausfindig gemacht werden. Ihn erwartet nun neben der Verkehrsunfallanzeige auch eine Anzeige wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort.

Seat gerät bei Rott am Inn ins Schleudern

Zu einem weiteren Unfall kam es um kurz nach 1 Uhr im Gemeindebereich Rott a. Inn. Eine 33-jährige Wasserburgerin fuhr auf der B15 von Rosenheim in Richtung Norden, als sie in einer leichten Rechtskurve am Ortseingang von Lengdorf die Kontrolle über ihren Seat verlor, ins Schleudern geriet und eine Verkehrsinsel an der Einmündung der RO41 überfuhr. Allem Anschein nach war die nicht angepasste Geschwindigkeit auf der verschneiten Straße unfallursächlich. Die Fahrzeugführerin erwartet daher ein Bußgeld von mehr als 150 Euro und ein Punkt in Flensburg. Verletzt wurde die Dame nicht.

Verkehrspolizei Hohenbrunn: Neun Unfälle auf der BAB A 94 in Richtung München

Hauptursächlich für die Verkehrsunfälle war die für die Witterung nicht angepasste Geschwindigkeit. Fünf Verkehrsunfälle ereigneten sich, als ein Pkw jeweils allein beteiligt ins Schleudern geriet und gegen die Schutzleitplanke schleuderte.

Bei zwei weiteren Verkehrsunfällen geriet ein Pkw jeweils ins Schleudern, als der vorausfahrende Pkw, aufgrund eines sich zuvor ereigneten Verkehrsunfalls, abbremsen musste. Beide Pkw schleuderten in den jeweils Vorausfahrenden.

Bei einem weiteren Verkehrsunfall wurde ein Streifenwagen stark beschädigt. Die Beamten sicherten eine Unfallstelle ab, als ein 19-Jähriger aus dem Landkreis Mühldorf a. Inn die BAB A 94, aufgrund der Witterungsverhältnisse, mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit befuhr und frontal auf den Streifenwagen auffuhr.

Aufgrund der Unfälle wurde der Verkehr an der Anschlussstelle Parsdorf ausgeleitet und es bildete sich ein Rückstau. Ein 21-Jähriger aus dem Landkreis Altötting dachte sich, die von den anderen Verkehrsteilnehmern gebildete Rettungsgasse sei für ihn gebildet worden und befuhr diese. Leider mangelte es ihm wohl an Übung und er geriet ins Schlingern, als er die Rettungsgasse befuhr. Folglich stieß er gegen drei Pkw.

Bei den Unfällen wurden insgesamt sechs Personen, darunter die zwei Polizeibeamten, welche die Unfallstelle absicherten, leicht verletzt. Hauptsächlich erlitten die Verletzten glücklicherweise „nur“ Prellungen und Schleudertrauma. In Anbetracht mancher Schadensbilder der verunfallten Pkw hätte durchaus Schlimmeres passieren können.

Der gesamte Sachschaden liegt im niedrigen sechsstelligen Bereich.

Beschädigter Telefonmast bei Weiching

Bei einem weiteren Unfall kam ein 26-jähriger Riederinger mit seinem Pkw in einer Kurve bei Weiching von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Telefonmast, welcher umknickte. Hier dürften wohl ein oder zwei Häuser zeitweise ohne telefonischer Erreichbarkeit gewesen sein. Der Riederinger blieb bei dem Verkehrsunfall unverletzt; sein Pkw musste aber abgeschleppt werden.

Zwei Fußgänger in Bad Aibling angefahren

Zu einem schwereren Verkehrsunfall kam es dann kurz nach 22 Uhr in der Lindenstraße in Bad Aibling. Hier verlor ein 24-jähriger Rosenheimer aufgrund der schneebedeckten Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug, welches nach rechts auf den Gehweg schleuderte. Dabei kam es zum folgenschweren Zusammenstoß mit zwei Fußgängern, die gerade dort entlanggingen. Der 18-jährige Fußgänger aus Bad Aibling wurde dabei leicht verletzt; seine 26-jährige Begleiterin wurde schwer verletzt. Ihr Bein wurde zwischen dem Pkw und einer Betonbeeteinfassung eingeklemmt. Dabei zog sie sich schwerste Beinverletzungen zu. Die Verletzten kamen einmal in die Romed Bad Aibling und einmal in die Romed Rosenheim.

Zwei Verletzte in Pleiskirchen - BMW fliegt von der Straße, bis ein Baum ihn stoppt

 Die Witterungsverhältnisse wurden auch einem BMW-Fahrer bei Pleiskirchen zum Verhängnis. Bei einer langgezogenen Rechtskurve kam er von der Fahrbahn ab, fuhr die stark abfallende Böschung hinab und prallte mit seinem Fahrzeug gegen einen Baum. Zum Unfallzeitpunkt saßen auf der Rückbank zwei Freundinnen von dem jungen Mann. Diese wurden bei dem Aufprall leicht verletzt. Der BMW-Fahrer blieb unverletzt. Die beiden Frauen wurden zur weiteren Behandlung ins Kreiskrankenhaus Mühldorf verbracht. Der BMW musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der Sachschaden an dem Pkw wird auf etwa 15000 Euro geschätzt.

Glätteunfall bei Pleiskirchen

Glätteunfall bei Pleiskirchen
Glätteunfall bei Pleiskirchen  © fib/DG
Glätteunfall bei Pleiskirchen
Glätteunfall bei Pleiskirchen  © fib/DG
Glätteunfall bei Pleiskirchen
Glätteunfall bei Pleiskirchen  © fib/DG
Glätteunfall bei Pleiskirchen
Glätteunfall bei Pleiskirchen  © fib/DG
Glätteunfall bei Pleiskirchen
Glätteunfall bei Pleiskirchen  © fib/DG
Glätteunfall bei Pleiskirchen
Glätteunfall bei Pleiskirchen  © fib/DG
Glätteunfall bei Pleiskirchen
Glätteunfall bei Pleiskirchen  © fib/DG
Glätteunfall bei Pleiskirchen
Glätteunfall bei Pleiskirchen  © fib/DG
Glätteunfall bei Pleiskirchen
Glätteunfall bei Pleiskirchen  © fib/DG
Glätteunfall bei Pleiskirchen
Glätteunfall bei Pleiskirchen  © fib/DG
Glätteunfall bei Pleiskirchen
Glätteunfall bei Pleiskirchen  © fib/DG
Glätteunfall bei Pleiskirchen
Glätteunfall bei Pleiskirchen  © fib/DG
Glätteunfall bei Pleiskirchen
Glätteunfall bei Pleiskirchen  © fib/DG

Zwei Unfälle an derselben Stelle zwischen Grassau und Übersee

Am Samstag gegen 00.30 Uhr kam ein 23-jähriger Autofahrer auf der ST2096 aufgrund Schneeglätte in einer Rechtskurve ins Schleudern. Er konnte sein Fahrzeug nicht mehr kontrollieren und landete im Graben. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von circa 1000 Euro. Fremdschaden entstand nicht. Nachdem sich das Fahrzeug wieder auf der Straße befunden hatte, konnte er sogar seine Fahrt im eigenen Fahrzeug fortsetzen.

Nachdem die erste Unfallstelle geräumt war, kam es fast an der gleichen Stelle abermals zu einem Unfall. Ein 32-jähriger Marquartsteiner kam ebenfalls aufgrund schneebedeckter Fahrbahn ins Schleudern. Auch er konnte sein Fahrzeug nicht mehr kontrollieren, kam nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte frontal mit einer Hecke bestehend aus lauter Bäumen und kam dann erst zum Stehen. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 10.000 Euro. Auch hier blieb der Fahrer zum Glück unverletzt.

Beifahrerin muss bei Grabenstätt aus Mercedes befreit werden

Am Samstag (21. Januar) ereignete sich gegen 8.45 Uhr ein Unfall auf der Kreisstraße TS 3. Ein Mercedes fuhr von Holzhausen in Richtung Grabenstätt.

Glätteunfall auf TS3 bei Grabenstätt

Glätteunfall auf TS3 bei Grabenstätt
Glätteunfall auf TS3 bei Grabenstätt © FDL/Lamminger
Glätteunfall auf TS3 bei Grabenstätt
Glätteunfall auf TS3 bei Grabenstätt © FDL/Lamminger
Glätteunfall auf TS3 bei Grabenstätt
Glätteunfall auf TS3 bei Grabenstätt © FDL/Lamminger
Glätteunfall auf TS3 bei Grabenstätt
Glätteunfall auf TS3 bei Grabenstätt © FDL/Lamminger
Glätteunfall auf TS3 bei Grabenstätt
Glätteunfall auf TS3 bei Grabenstätt © FDL/Lamminger
Glätteunfall auf TS3 bei Grabenstätt
Glätteunfall auf TS3 bei Grabenstätt © FDL/Lamminger
Glätteunfall auf TS3 bei Grabenstätt
Glätteunfall auf TS3 bei Grabenstätt © FDL/Lamminger
Glätteunfall auf TS3 bei Grabenstätt
Glätteunfall auf TS3 bei Grabenstätt © FDL/Lamminger
Glätteunfall auf TS3 bei Grabenstätt
Glätteunfall auf TS3 bei Grabenstätt © FDL/Lamminger
Glätteunfall auf TS3 bei Grabenstätt
Glätteunfall auf TS3 bei Grabenstätt © FDL/Lamminger
Glätteunfall auf TS3 bei Grabenstätt
Glätteunfall auf TS3 bei Grabenstätt © FDL/Lamminger
Glätteunfall auf TS3 bei Grabenstätt
Glätteunfall auf TS3 bei Grabenstätt © FDL/Lamminger
Glätteunfall auf TS3 bei Grabenstätt
Glätteunfall auf TS3 bei Grabenstätt © FDL/Lamminger
Glätteunfall auf TS3 bei Grabenstätt
Glätteunfall auf TS3 bei Grabenstätt © FDL/Lamminger
Glätteunfall auf TS3 bei Grabenstätt
Glätteunfall auf TS3 bei Grabenstätt © FDL/Lamminger
Glätteunfall auf TS3 bei Grabenstätt
Glätteunfall auf TS3 bei Grabenstätt © FDL/Lamminger

Da es auf der schneebedeckten Straße sehr glatt war, rutschte der Mercedes in einer Rechtskurve geradeaus in einen Wald. Es wurden die Feuerwehren Grabenstätt und Erlstätt, das BRK mit einem Rettungswagen und einem Notarzt und die Polizei Traunstein alarmiert.

Der Fahrer wurde leicht verletzt. Über den Zustand der Beifahrerin ist noch nichts Genaueres bekannt. Sie musste von den Einsatzkräften aus dem Auto befreit werden. Beide wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr unterstützte den Rettungsdienst und sperrte die Straße komplett.

Niedertaufkirchner (28) kommt auf die Gegenfahrbahn und fährt in Schneepflug 

Am Freitagmorgen, gegen 8.20 Uhr, fuhr ein 28-jähriger Niedertaufkirchner mit seinem Audi auf der Kreisstraße MÜ 4 von Neumarkt-Sankt Veit in Richtung Haunertsholzen. In der langgezogenen Rechtskurve zwischen Maierhof und Leonberg geriet er mit seinem Audi aufgrund der schneeglatten Fahrbahn ins Rutschen und kam auf die Gegenfahrbahn, wo ihm ein 23-jähriger Niedertaufkirchner mit dem Schneepflug der Kreisstraßenmeisterei entgegenkam. Der Audi touchierte mit der linken Fahrzeugseite das Räumschild, drehte sich im Anschluss mehrfach und kam im Bankett neben der Fahrbahn zum Stehen.

Der Audi erlitt einen wirtschaftlichen Totalschaden in Höhe von circa 13.000 Euro und war nicht mehr fahrbereit. Am Räumschild entstand ein Schaden von etwa 2000 Euro. Glücklicherweise blieben alle Beteiligten unverletzt. Während der Unfallaufnahme kam es zu geringfügigen Verkehrsbeeinträchtigungen.

23-jähriger Fiat-Fahrer prallt in Bad Reichenhall gegen einen Baum

Ein 23-jähriger Mann aus Bad Reichenhall ist in der Nacht von Freitag auf Samstag bei winterlichen Straßenverhältnissen auf der kurvigen und leicht abschüssigen Anton-Winkler-Straße (B20) kurz nach der Aral-Tankstelle über die Gegenfahrbahn nach links von der Straße abgekommen und frontal gegen einen Baum geprallt. Eine Rettungswagen-Besatzung des Reichenhaller Roten Kreuzes, die gerade unterwegs zu einer Gebietsabsicherung nach Hallthurm war, kam kurz nach 0.40 Uhr zufällig an der Unfallstelle vorbei, forderte Polizei und Feuerwehr nach, versorgte den leicht bis mittelschwer Verletzten und brachte ihn dann in die Kreisklinik Bad Reichenhall.

Unfall in Bad Reichenhall aufgrund glatter Straße

Unfall in Bad Reichenhall aufgrund glatter Straße
Unfall in Bad Reichenhall aufgrund glatter Straße © Leitner, BRK BGL
Unfall in Bad Reichenhall aufgrund glatter Straße
Unfall in Bad Reichenhall aufgrund glatter Straße © Leitner, BRK BGL
Unfall in Bad Reichenhall aufgrund glatter Straße
Unfall in Bad Reichenhall aufgrund glatter Straße © Leitner, BRK BGL
Unfall in Bad Reichenhall aufgrund glatter Straße
Unfall in Bad Reichenhall aufgrund glatter Straße © Leitner, BRK BGL
Unfall in Bad Reichenhall aufgrund glatter Straße
Unfall in Bad Reichenhall aufgrund glatter Straße © Leitner, BRK BGL
Unfall in Bad Reichenhall aufgrund glatter Straße
Unfall in Bad Reichenhall aufgrund glatter Straße © Leitner, BRK BGL
Unfall in Bad Reichenhall aufgrund glatter Straße
Unfall in Bad Reichenhall aufgrund glatter Straße © Leitner, BRK BGL
Unfall in Bad Reichenhall aufgrund glatter Straße
Unfall in Bad Reichenhall aufgrund glatter Straße © Leitner, BRK BGL
Unfall in Bad Reichenhall aufgrund glatter Straße
Unfall in Bad Reichenhall aufgrund glatter Straße © Leitner, BRK BGL
Unfall in Bad Reichenhall aufgrund glatter Straße
Unfall in Bad Reichenhall aufgrund glatter Straße © Leitner, BRK BGL
Unfall in Bad Reichenhall aufgrund glatter Straße
Unfall in Bad Reichenhall aufgrund glatter Straße © Leitner, BRK BGL
Unfall in Bad Reichenhall aufgrund glatter Straße
Unfall in Bad Reichenhall aufgrund glatter Straße © Leitner, BRK BGL
Unfall in Bad Reichenhall aufgrund glatter Straße
Unfall in Bad Reichenhall aufgrund glatter Straße © Leitner, BRK BGL

Die Freiwillige Feuerwehr Bad Reichenhall sicherte die Unfallstelle ab und stellte den Brandschutz sicher, musste aber keine auslaufenden Flüssigkeiten binden und konnte nach kurzer Zeit wieder einrücken. Eine Polizei-Streife nahm den Unfall auf und musste direkt weiter zu einem weiteren Glätte-Unfall am Reichenhaller Stachus, wo aber niemand verletzt worden war.

Zahlreiche Unfälle im Schutzbereich der Polizeiinspektion Freilassing

Eine 31-jährige Freilassingerin kam am Samstag gegen 7.25 Uhr mit ihrem Pkw in der Laufener Straße, in der langgezogenen Linkskurve, nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Hydranten sowie einem Zaun. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Hydrant aus der Verankerung gerissen und der Pkw kam fahrunfähig auf der Fahrbahn zum Stehen. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 5000 Euro.

Um 8.50 Uhr kam ein 39-jähriger Teisendorfer mit seinem Pkw in Freidling bei Teisendorf nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Der Fahrer konnte sich selbstständig aus seinem Wrack befreien und die Freiwillige Feuerwehr Freidling stellte den Brandschutz sicher. Der Lenker hatte Glück im Unglück und blieb nur leicht verletzt. Sein Pkw wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Der Sachschaden beläuft sich hier auf circa 8000 Euro. Gegen beide Unfallverursacher wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Außerdem kam es bedauerlicherweise noch zu zwei Verkehrsunfallfluchten, wobei die Polizei auf Ihre Mithilfe angewiesen ist:

Um 8.45 Uhr befuhr eine 21-jährige Oberösterreicherin mit ihrem Fahrzeug die Bundesstraße 20 und bog nach rechts in Richtung Freilassing-Nord/Surheim ab. Völlig unerwartet kam ihr, vermutlich zurückzuführen aufgrund der herrschenden Straßenglätte, ein schwarzer Kombi auf ihrer Fahrspur entgegen. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, lenkte sie gegen, jedoch so stark, dass sie mit ihrem Fahrzeug heftig gegen die dortige Verkehrsinsel fuhr. Der schwarze Kombi flüchtete vom Unfallort, am Pkw der Geschädigten entstand Sachschaden in Höhe von circa 2500 Euro.

Kurz danach gegen 8.50 Uhr teilte ein 72-jähriger Anwohner aus der Laufener Straße in Surheim mit, dass der Zaun seines Anwesens angefahren wurde. Ein unbekannter Fahrzeugführer fuhr die leicht abschüssige Straße in Fahrtrichtung Laufen, als er vermutlich aufgrund Glätte, nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte und im Zaun des Anwesens landete. Anschließend flüchtete er, hinterließ jedoch einige Fahrzeugteile, welche die Identifizierung des Fahrzeuges erheblich erleichtern. Am Zaun entstand Sachschaden von etwa 1000 Euro. Es wurden in den Fällen der Verkehrsunfallfluchten Strafverfahren eingeleitet.

Zeugen, welche Hinweise zu den Verursachern geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Freilassing unter der Telefonnummer 08654 46180 in Verbindung zu setzen.

fl/dpa

Kommentare