Bayerns AOK-Chef weist Hausärzte-Kritik scharf zurück

+
Bayerns AOK-Chef Helmut Platzer.

München - Bayerns AOK-Chef Helmut Platzer hat die Vorwürfe des Bayerischen Hausärzteverbandes scharf zurückgewiesen. Die AOK Bayern befinde sich keinesfalls in "finanzieller Schieflage", sagte Platzer gegenüber dem MÜNCHNER MERKUR (Samstagsausgabe).

"Auch Zusatzbeiträge sind nicht in Sicht," sagte Platzer.

Hausärzte-Chef Dieter Geis hatte in einem offenen Brief Platzer scharf angegriffen und ihm bewusste Verzögerungen bei den Verhandlungen über einen neuen Hausärztevertrag vorgeworfen. Mit der "Anti-AOK-Kampagne" solle der politische Druck auf die AOK erhöht werden, sagte Platzer gegenüber der Zeitung. "Wir wollen weiterhin vernünftige Hausarztverträge abschließen. Ich halte es aber nicht für richtig, sich während der Verhandlungen öffentlich zu beharken." Platzer stellte allerdings klar: "Eine Rückkehr zu den alten Verträgen wird es nicht geben."

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser