Berauschte Verfolgungsjagd ohne Führerschein

München - Bereits am Freitag meinte ein BMW-Fahrer, er sei schlauer als die Polizei. Als ihn die Beamten kontrollieren wollten, hielt er erst an und gab dann aber in Hollywood-Manier Vollgas.

Der 36-jähriger Mann aus Starnberg fuhr gegen gegen 4.30 Uhr mit einem BMW auf der Schwarzhauptstraße als ihn die Besatzung eines Polizeistreifenwagens routinemäßig kontrollieren wollte. Zunächst hielt der BMW-Fahrer am rechten Fahrbahnrand an und wartete bis die Polizisten ausgestiegen waren.

Dann gab er jedoch Gas und raste mit stark überhöhter Geschwindigkeit über die Hufelandstraße, Ingolstädter Straße und den Frankfurter Ring in die Moosacher Straße davon. Rote Ampeln interessierten den 36-Jährigen dabei nicht.

Was man nie zu Polizisten sagen sollte

Was man nie zu Polizisten sagen sollte

Als er an der Landshuter Allee nach links abbog, verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam ins Schleudern. Bei dem Versuch in entgegengesetzter Richtung weiterzufahren stieß er mit dem entgegenkommenden Streifenwagen zusammen. Obwohl beide Fahrzeuge schwer beschädigt wurden, flüchtete der BMW-Fahrer auf der Gegenfahrbahn die Landshuter Allee in südliche Richtung entlang.

An der Unterführung zum Georg-Brauchle-Ring konnte der Flüchtende nun von mehreren Streifenwagen gestellt und festgenommen werden. Der 36-jährige Tatverdächtige stand unter Alkoholeinfluss, weshalb eine Blutentnahme angeordnet wurde. Bei der weiteren Ermittlung stellte sich heraus, dass er den BMW kurz zuvor in Starnberg entwendet hatte. Außerdem war der Mann ohne Führerschein unterwegs.

Die Staatsanwaltschaft München II verzichtete auf einen Haftbefehlsantrag, woraufhin der Tatverdächtige wieder auf freien Fuß gesetzt wurde.

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser