Folgenschwerer Zwischenfall in Berchtesgaden

Nach Erdrutsch: Geröll ist weg, B319 bleibt aber gesperrt!

+
  • schließen

Berchtesgaden - Auf der B319 ist es am Freitagvormittag zu einem Erdrutsch gekommen. Das Geröll ist inzwischen beseitigt, die Straße bleibt aber mindestens bis Montag gesperrt. *Verkehrsmeldungen*

UPDATE, Samstag, 9.30 Uhr:

Wie die Presseagentur Aktivnews meldet, sind die Geröllmassen, die am Freitag gegen 11 Uhr bei dem Erdrutsch auf die Fahrbahn stürzten, nun inzwischen von der Bundesstraße entfernt. Da aber weiter mit Nachrutschen zu rechnen ist, bleibt die Straße mindestens bis Montag im Bereich Resten gesperrt. Dann sollen Geologen beurteilen, ob die Fahrbahn wieder freigegeben werden kann.

Der Obersalzberg ist weiterhin erreichbar. Dagegen können zum Hotel Kempinski derzeit keine Reisebusse fahren, weil für diese die Ausweichstrecke über den Resten nicht befahrbar ist. Zur Beiseitigung des Erdrutsches waren neben der Feuerwehr auch ein Bagger und die Straßenmeisterei am Freitag stundenlang im Einsatz.

Die Erstmeldung:

Laut Angaben der Presseagentur Aktivnews passierte der Vorfall unterhalb des Obersalzberges an der Zufahrt zum Hotel Kempinski. Rund 20 Kubikmeter Geröll sollen auf die Straße gefallen sein. Die Feuerwehr ist im Einsatz.

Hangrutsch an B319 bei Berchtesgaden

Für Busse bleibt die Straße aber wohl mindestens bis Montagabend unpassierbar, wie es von Seiten von Aktivnews weiter hieß.

mw

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser