Einweihung am Freitag durch Ministerin Aigner

Wichtiges Ziel: Deutsche Alpenstraße endlich komplett beschildert

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Berchtesgaden - Die Deutsche Alpenstraße hat ein wichtiges Etappenziel erreicht: Die durchgängige und einheitliche Beschilderung der gesamten gut 450 Kilometer vom Bodensee zum Königssee. Das wird heute gefeiert.

Update 13.45 Uhr:

Anlässlich einer Feierstunde trafen sich Freitagmittag in Berchtesgaden die Bayerische Wirtschafts- und Tourismusministerin Ilse Aigner, sowie ADAC-Präsident August Markl und Landrat Georg Grabner. Das Konzept für die Beschilderung hatte der ADAC erstellt. Touristen und Einheimische können jetzt ohne Navi, allein durch die einheitlichen touristischen Hinweisschilder, die älteste und eine der beliebtesten Ferienstraßen Deutschlands befahren.

Vorbericht 8.30 Uhr:

"Der schönste Weg durch die Bayerischen Alpen ist immer noch der Weg vom Bodensee nach Berchtesgaden bzw. zum Königssee", so ist die einhellige Meinung vieler Touristen aber auch viele Einheimischer. Denn, wie auf einer Perlenkette reihen sich die Highlights auf und machen die Einzigartigkeit der Alpenkette und den Schmelztiegel unterschiedlicher bayerischer Regionen, Menschen und Lebensarten sichtbar und erlebbar.

Wichtiges Etappenziel erreicht

Nun hat der Landkreis Berchtesgadener Land mit der Umsetzung des vom ADAC Südbayern erstellten Konzepts die letzte Lücke geschlossen und damit ein wichtiges Etappenziel erreicht. Die durchgängige und einheitliche Beschilderung erstreckt sich nun auf gut 450 Kilometern. Touristen wie Einheimische können nun allein anhand der touristischen Hinweisschilder die älteste und eine der beliebtesten Ferienstraßen Deutschlands befahren.

Anlässlich der Fertigstellung der Beschilderung feiert der ADAC Südbayern e.V. heute gemeinsam mit dem Bayerische Fernwege e.V. – Sparte Deutsche Alpenstraße zu einem offiziellen Medientermin ein, bei dem neben Vorsitzender ADAC Südbayern e.V. Dr. August Markl auch Ilse Aigner,  Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie zugegen sein wird.

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser