Neue Magazine, neue Webseiten, neue Ausrichtung

"Unser Team hat mit Hochdruck an dem Auftritt gearbeitet"

+
So geht es mit dem Markenprozess weiter
  • schließen

Berchtesgaden - Bereits im Frühjahr wurden die drei neuen Logos des Wirtschaftsraums „Berchtesgadener Land“ sowie der touristischen Marken „Berchtesgaden“ und „Bad Reichenhall“ vorgestellt. Nun waren die Webseite und die Magazine dran

Die erste große Herausforderung in der Umsetzung der neuen Tourismusmarken „Berchtesgaden“ und „Bad Reichenhall“ wurde bereits im Frühjahr gemeistert. Damals wurden die drei neuen Logos des Wirtschaftsraums „Berchtesgadener Land“ sowie der touristischen Marken „Berchtesgaden“ und „Bad Reichenhall“ vorgestellt. 

Nun hat die Berchtesgadener Land Tourismus GmbH (BGLT), die die beiden touristischen Marken kommunizieren und am Markt etablieren will die ihre ersten Kommunikationsmittel vorgestellt. Ebenso wie die Logos bewegen sich die Websites und Printprodukte in einer gemeinsamen Farb- und Bildwelt und basieren auf dem gleichen Layoutprinzip. Alle drei Logos präsentieren sich zukünftig in einheitlichem Alpinblau.

Neuer Internetauftritt

Zwei getrennte Webauftritte wird es somit künftig geben. Die Seite bad-reichenhall.de präsentiert die Angebote der Alpenstadt präsentieren und auf berchtesgaden.de dreht sich alles um das Bergerlebnis dreht. 

„Wir haben die Seiten verschlankt und die Themen konsequent auf die Positionierungen abgestimmt. Für Berchtesgaden haben wir zum Beispiel Informationen rund um Bergsteigen und Wandern im neuen Bereich Bergerlebnis ergänzt und die Themen des Rupertiwinkels sind unter Heimat zu finden“, erklärt BGLT-Geschäftsführerin Maria Stangassinger. 

Für die Website von Bad Reichenhall wurden Inhalte der Kur GmbH und der BGLT zusammengeführt und neu sortiert. „Die Farbwelt mit dem kräftigen Blau im Vordergrund wirkt frisch, die neue Bildsprache kraftvoll und gleichzeitig unaufgeregt,“ ist Stangassinger überzeugt. 

Eine besondere Herausforderung war die technische Basis der beiden Websites. Mit einer neu erstellten Datenbank können neben weiteren zukünftigen Anwendungen vor allem im Netz gefürchtete doppelte Inhalte vermieden und gleichzeitig in Webauftritten verschiedener Partner wichtige Informationen nach Bedarf ausgespielt werden.

Auch der über beide Seiten abrufbare Veranstaltungskalender wurde optimiert. Er bietet künftig neben einer Karte mit Routenplaner eine Erinnerungsfunktion. Um den hohen Bekanntheitsgrad der bisherigen Destinationswebsite berchtesgadener-land.com nicht verpuffen zu lassen, wird diese als Verteilerseite weitergeführt.

Neue Magazine 

Als ein „Riesenprojekt“ bezeichnet Maria Stangassinger auch die neuen Printprodukte „Bergerlebnis- und Alpenstadtmagazin“, die ab Donnerstag druckfrisch vorliegen. In gerade einmal zehn Wochen wurden statt des ehemaligen Gastgeberverzeichnisses und des Gesundheitsprospekts nun zwei Magazine mit je einem ausführlichen redaktionellen Teil entstanden. 

Unsere Gäste erhalten nicht nur eine Übersicht unserer Gastgeber, sondern haben gleichzeitig ein hochwertiges Magazin mit Geschichten, Reportagen und persönlichen Tipps von Menschen aus der Region in der Hand. So transportieren wir beide Destinationen deutlich emotionaler, machen neugierig und verabschieden uns von reinen Imageprospekten,“ erklärt Maria Stangassinger. 

Inhalte und Texte wurden weitgehend von uns gestaltet, das Team hat unter Hochdruck gearbeitet. Wir können stolz auf unsere Leistung und die ansprechenden Ergebnisse sein.“

Bilder: "Unser Team hat mit Hochdruck an dem Auftritt gearbeitet"

Das Layout hat die Nürnberger Agentur Ideenhaus erstellt. Das Bergerlebnismagazin wurde in einer Auflage von 90.000 Exemplaren, das Alpenstadtmagazin von 80.000 Stück gedruckt. Beide liegen ab 2. November in allen Touristinformationen aus, werden auf Messen verteilt oder auf Wunsch an interessierte Gäste geschickt.

Pro Jahr wird es immer ein Schwerpunktthema in den Heften geben. So finden sich in diesem Jahr viele Themen rund um den Watzmann im Bergerlebnismagazin, während sich Alpenstadtmagazin mit dem Thema Solewelten beschäftigt.

Neben vielen spannenden Infos und Geschichten, soll aber auch die Wirtschaft profitieren. So gibt es die Möglichkeit, dass sich Wirtschaftsbetriebe vorstellen können oder Firmen bei der Suche nach Fachkräften unterstützt werden.

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser