BRK übt Rettung und Suche mit Robotern

+

Landkreis - Als Vorbereitung auf die internationale Katastrophenübung "Taranis 2013" hat das BRK die Rettung und Suche mit Robotern geübt:

Vorbereitend auf die internationale Katastrophenschutzübung „Taranis 2013“, die Ende Juni im Land Salzburg durchgeführt wird, fand am Forschungszentrum Informatik (FZI) in Karlsruhe der zweite Workshop zum Thema „Search and Rescue Robots“ (SAR-Robots) unter der Koordination der Bereitschaften des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) statt. Mit dabei war auch ein Trio der Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung (UG-SanEL) aus dem Berchtesgadener Land: Kreisbereitschaftsleiter Andreas Rautter, Fachdienstleiter „Information und Kommunikation“ Richard Haller und Rettungsassistent Hermann Emminger.

Im Fokus der Veranstaltung standen die Lufterkundung (Air Assessment) mit Fachvorträgen, Flugdemonstrationen und die Evaluation möglicher Einsatzszenarien sowie die bodengestützte Erkundung mittels autonomer Inspektionsroboter. Hierzu wurden vielfältige Informationen, Details und fachliche Aspekte mit Anton Holzer, Landesrettungskommandant des ÖRK-Landesverbandes Salzburg, zugleich Übungsleiter (Exercise Director) „EU Taranis 2013“, diskutiert und ausgetauscht.

Das FZI wird sich an der Taranis-Übung mit mehreren Robotersystemen beteiligen, darunter Flugroboter, schlangenartige Inspektionsroboter und Laufroboter, um die Einsatzkräfte mit aktuellen Informationen aus der Luft oder unzugänglichen, gefährlichen Bereichen zu unterstützen. Gleichzeitig bekommt das FZI die Chance, die Einsatzfähigkeit der FZI-Robotersysteme in einem realistischen Search-and-Rescue-Szenario zu evaluieren. „Dank der großen – auch internationalen – Beteiligung zahlreicher Einsatzkräfte, unter anderem von BRK, ÖRK, THW und der Berufsfeuerwehr Frankfurt am Main, sowie spannender Vorträge und Diskussionen war der Workshop ein voller Erfolg“, berichtet Rautter.

BRK übt die Rettung mit Robotern

Pressemitteilung BRK Berchtesgadener Land

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser