500 Jahre aktiver Salzabbau in Berchtesgaden

"Salz und Wald": Exklusive Einblicke beim Themenabend am 22. März

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Berchtesgaden - 2017 feiert das Salzbergwerk einen runden Geburtstag: Schon seit 500 Jahren wird hier ununterbrochen Salz abgebaut. Anlass genug um den Besuchern mit vielen Aktionen und Veranstaltungen spannende Einblicke hinter die Kulissen zu gewähren. Der nächste Themenabend unter dem Motto "Salz und Wald" findet am 22. März statt.

360.000 Besucher strömen jährlich in das Salzbergwerk Berchtesgaden. Moderne audiovisuelle Darstellungen und Lasershows sowie traditionelle Bestandteile, wie die Einfahrt mit der Besucher-Grubenbahn, die Bergmanns-Rutsche in der Salzkathedrale oder die Fahrt mit dem Floß über den unterirdischen Salzsee, machen es zu einem beliebten Ausflugsziel im Berchtesgadener Land und zu einem der bedeutendsten Touristenattraktionen Deutschlands.

Da bleibt es so manchem Gast verborgen, dass neben dem öffentlich zugänglichen Besucherbergwerk seit 500 Jahren permanent hart gearbeitet wird. Und genau das will Peter Botzleiner-Reber, Leiter des Tourismusbereichs des Salzbergwerks, ändern: "Wir nutzen das Jubiläum, um den Besuchern spannende Einblicke in die beharrliche Arbeit der Bergleute, die einzigartigen Traditionen sowie die innovativen technischen Entwicklungen zu geben."

"Salz und Wald" - Führung und Themenabend am 22. März

Beim Grubenausbau wurden sogenannte Stempel (Rundhölzer) aufgestellt.

 Am Mittwochabend den 22. März, erhalten die Besucher spannende Einblicke in die Bedeutung des regionalen Waldes: In der vorindustriellen Zeit wäre eine Salzgewinnung ohne Holz undenkbar gewesen. Die Referenten veranschaulichen mit historischem Bildmaterial die verschiedenen Verbindungen von Salz und Holz und zeigen die enormen Leistungen auf, mit denen es den Menschen seit 500 Jahren gelingt, das "Weiße Gold" in Berchtesgaden zu gewinnen.

  • Thema: Bedeutung des Waldes und Verbindung zur Salzgewinnung über die Salinenkonvention; logistische Leistungen in der historischen Holzgewinnung und Anspruch als Weltkulturerbe; Salz als ertragreiche Einnahmequelle von Fürstpröbsten, Erzbischöfen und Kurfürsten und der Wald als Druckmittel im Mächtespiel; technische und logistische Herausforderungen
  • Wann? 22. März, Beginn um 18.30 Uhr
  • Vortragende: Dipl. Ing. Wolfgang Lochner, Dr. Alfred Kotter, Klarinettenmusik durch Mitarbeiter des Salzbergwerks
  • Ablauf: 18.30 Uhr: Begrüßung mit Brot, Salz und Schnaps im Gasthaus Reichenbach, danach Einfahrt und Führung durch das Besucherbergwerk, Vortrag im Salzheilstollen, ca. 22.00 Uhr: Ausfahrt, salziges Geschenk, Foto, Verabschiedung
  • Wo gibt es Karten? Vorverkaufsstellen: Kasse Salzbergwerk Berchtesgaden und Kasse Alte Saline Bad Reichenhall, Abendkasse im Salzbergwerk Berchtesgaden, Ticketpreis: 30 Euro

Hier finden Sie das Salzbergwerk Berchtesgaden

ANZEIGE-

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Live: Top-Artikel unserer Leser