Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizeihubschrauber über München

Pistolen und Baseballschläger: Massenschlägerei in Berg am Laim

Am 8. Mai gab es in Berg am Laim eine Schlägerei mit etwa 20 Jugendlichen. Zeugen berichteten auch von Schüssen. Die Polizei sucht nun nach weiteren Beteiligten.

Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

München/Berg am Laim - Am Samstag, 8. Mai, gegen 17.15 Uhr, erreichten den Polizeinotruf 110 mehrere Meldungen von Mitteilern aus dem Behrpark in Berg am Laim darüber, dass sich dort eine größere Anzahl von Personen schlagen würde, zudem seien mehrere Schüsse gefallen.

Aufgrund dessen wurden mehrere Streifen der Münchner Polizei sofort zur Einsatzörtlichkeit im Bereich der Virgilstraße und der Kreillerstraße geschickt.

Bei Eintreffen der Polizeibeamten hatte sich die Situation beruhigt und die vermeintlichen Täter waren in unbekannte Richtungen geflohen. Nach ersten Ermittlungen kam es ausbislang unbekannten Gründen zwischen ca. 20 Jugendlichen zum Streit.

Am Tatort wurden Patronen einer Schreckschusspistole und ein Baseballschläger durch eine Streife aufgefunden.

Im Zuge der Fahndung konnten mehrere flüchtende Jugendliche angetroffen und deren Personalien festgestellt werden. Unter den angetroffenen Personen befand sich auch der spätere Tatverdächtige, ein 16-Jähriger aus dem Landkreis Erding. Er wurde festgenommen. Bei seiner Festnahme leistete er massiven körperlichen Widerstand. Er wurde daher zu Boden gebracht, gefesselt und in die Haftzelle der Polizeiinspektion 24(Perlach) transportiert.

Die Fahndungsmaßnahmen wurden durch einen Polizeihubschrauber unterstützt. Hierbei wurden noch zwei weitere Beteiligte der ursprünglichen Schlägerei festgestellt. Ein 17-jähriger und ein 16-Jähriger beide aus München. Einer von ihnen hatte eine Platzwunde an der Schläfe.

Nach den ersten Ermittlungen und Aussagen von Zeugen wurde bekannt, dass der vermeintliche Schütze nicht gezielt auf Personen geschossen hätte. Insgesamt habe er drei bis viermal in die Luft geschossen. Die eingesetzte Waffe konnte nicht aufgefunden werden. Ob sich der Schütze unter den festgestellten Personen befindet, wird derzeit nochermittelt.

Das Kommissariat 23 hat die Ermittlungen aufgenommen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München/kün

Rubriklistenbild: © Uli Deck

Kommentare