Iraker und Türke müssen in Klinik

Mordkommission ermittelt nach Messerstecherei in München

Berg am Laim - Aus bisher ungeklärten Gründen gingen die beiden Männer aus dem Irak und der Türkei mit Messern aufeinander los und verletzten sich gegenseitig. Die Mordkommission ermittelt.

Am Montag, gegen 19.30 Uhr, kam es im Hinterhof eines Anwesens in der Freisinger Straße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 29-jährigen Iraker und einem 32-jährigen Türken. 

Dabei wurden beide Kontrahenten durch Messerstiche verletzt und mussten zur stationären Behandlung in eine Klinik eingeliefert werden. Ihr Zustand ist stabil, akute Lebensgefahr besteht bei beiden nicht.

Beide wurden vorläufig festgenommen. Zur Ursache der Auseinandersetzung, dem genauen Tathergang und der Art der Beteiligung sowie die beteiligten Personen können im Moment noch keine weiteren Angaben gemacht werden. Hierzu sind noch umfangreicheErmittlungen der Mordkommission erforderlich. 

Gegen die beiden Messerstecher werden von der Staatsanwaltschaft München I Haftbefehle wegen eines versuchten Tötungsdeliktes beantragt.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums München

Rubriklistenbild: © red

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser