Beherztes Eingreifen verhindert Schlimmeres

Lkw-Brand an der Rastanlage Hochfelln-Süd

Bergen - Während ein 46-jähriger Bulgare mit seinem Lkw die Ruhezeit auf der Rastanlage Hochfelln-Süd verbrachte, begann sein Lkw im Bereich der Batterieanlage zu brennen.

Der Fernfahrer bemerkte dies undkonnte den Brand mit Mineralwasser löschen, als das Feuer bereits auf den Aufbau übergriff. 

Vorbeifahrende Autofahrer meldeten von der Autobahn gut sichtbaren Brand an die Integrierte Leitstelle. Von dort wurden aufgrund des Gefahrenpotentials der Tankanlage zahlreiche Feuerwehrkräfte aus Traunstein, Bergen, Holzhausen, und Haslach sowie Vertreter der Kreis- und Stadtbrandinspektion alarmiert, die jedoch nicht mehr eingreifen mussten. Der Gesamtschaden beläuft sich dank des umsichtigen und beherzten Eingreifens des 46-Jährigen auf circa 1000 Euro.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © FDL (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT