Frau stürzt 150 Meter in den Tod

+
Der Hochfelln.

Bergen - Tödlich verletzte sich eine 28-Jährige bei Überqueren der Strohnschneid am Hochfelln. Sie stürzte 150 Meter in die Tiefe. Jetzt gibt es neue Erkenntnisse.

Die Kripo Traunstein übernahm in Zusammenarbeit mit der Alpineneinsatzgruppe des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd und der Staatsanwaltschaft Traunstein die Ermittlungen zur Unglückursache. Nach den bisherigen Feststellungen ist die Bergsteigerin allein unterwegs gewesen und ohne jegliche Fremdbeteiligung abgestürzt. Im Bereich des Unglücksortes befand sich Fußspuren im Schnee, die eindeutig von der Verunglückten gesetzt wurden. Hinweise auf ein Fremdverschulden sind nicht erkennbar.

Tödlicher Bergunfall

Die Frau musste mit einem 25 Meter langen Tau des Rettungshubschraubers und einem Bergretter an die Einsatzstelle geflogen werden. Wie die Frau stürzen konnte, ist bislang noch unklar.

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser