München hebt wieder ab 

+
Der Flugverkehr auf Deutschlands zweitgrößtem Flughafen soll am Dienstag beträchtlich zunehmen.

München - Der Flugverkehr auf Deutschlands zweitgrößtem Flughafen soll am Dienstag beträchtlich zunehmen. Flughafen-Sprecher Peter Prümm nennt eine Prozentzahl.

Die Fluggesellschaft Air Berlin will ihr reguläres Programm wieder aufnehmen. Auch die Lufthansa wolle sich rasch ihrem Normalprogramm annähern, sagte Flughafen-Sprecher Peter Prümm. “Wenn alles wie geplant läuft, werden wir heute 457 Flüge abwickeln“. Das seien etwa 40 Prozent eines normalen Flugtages. Nach wie vor seien alle Flüge “kontrollierte Sichtflüge“ mit Einzelgenehmigungen vom bayerischen Wirtschafts- und Verkehrsministerium. Denn eigentlich gelte vorerst noch ein Flugverbot bis voraussichtlich 14.00 Uhr.

Lesen Sie auch:

Nach DLR-Testflug: "Es gibt die Wolke wirklich"

Air Berlin: Normalbetrieb im Laufe des Tages

Vulkanasche: Massive Kritik an Ramsauer

Experte: Flugtickets werden teurer

Vulkanasche: Feinstaubwerte drastisch erhöht

Lufthansa holt 15.000 Urlauber zurück

Fragen und Antworten zum Flugverbot

Asche: NATO-Jet bei Testflug beschädigt

Bereits am Montag starteten und landeten zwischen 14 Uhr und Mitternacht 40 Flugzeuge, vor allem von großen Fluggesellschaften wie Tuifly, Lufthansa, Condor und Air Berlin. Die Zahl der Abflüge und Ankünfte hielt sich dabei die Waage. Es wurden sowohl nahe Ziele wie etwa Berlin oder Frankfurt am Main angeflogen als auch fernere Orte wie Peking, Phuket oder Kairo. Viele Maschinen kamen aus Lissabon, Barcelona und Madrid.

Der Eyjafjalla-Vulkan und die Aschewolke

Der Eyjafjalla-Vulkan und die Aschewolke

Einige Flugzeuge flogen auch leer los, um Reisende aus ihren Urlaubsorten abzuholen. Trotz kulanter Handhabe des Nachtflugverbotes starteten und landeten in München keine Maschinen in der Nacht zum Dienstag.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser